Japanische Automarken

japanische autohersteller im überblick

Übersicht der aktuell populärsten Autohersteller Japans

Mit der Ölkrise in den 70er kamen die ersten sparsameren Autos aus Japan nach Deutschland, die durch eine rationellere Fertigungsweise und günstigen Wechselkursen unterstützt wurden. Als erste der japanische Automarken wagte damals übrigens Honda den Eintritt nach Deutschland. 1961 gründete das Unternehmen in Hamburg die European Honda Motor Trading GmbH, und verkaufte zu der Zeit aber nur kleineren Motoren Motorräder. 1967 bot Honda mit dem S 800 bot Honda offiziell ein erstes Automodell in Deutschland an. Toyota folgte 1971, die ihre Modelle, wie den Corolla, zuerst noch über einen Importeur auf dem deutschen Markt anboten.

Rangliste japanischer Automarken

Bei den Umsatzzahlen führt Toyota mit 245,88 Mrd. Euro vor Honda (129,25), Nissan (94,15), Suzuki (31,49), Mazda (28,26) und Mitsubishi (16,22). Diese Zahlen stammt aus dem Jahr 2018, Quelle de.statista.com.

Mittlerweile finden sich als japanische Automarken Toyota, auch mit ihrer Tochtermarke Lexus, Mazda, Mitsubishi, Suzuki, Honda und Nissan am deutschen Markt vertreten.

Technischer Fortschritt made in Japan mit Hybridantrieb

Gerade beim Hybridantrieb haben die Japaner mal wieder die Nase vorne gehabt, und da sind die Ingenieure bei Toyota und Honda etwa, im internationalen Markt recht erfolgreich gestartet, allerdings ist auch hier dank der zunehmenden Marktreife der neuen Batteriealternativen bald mit einem Verschwinden vom Markt zu rechnen. Denn mit einer elektrischen Reichweite von 50 km beim Honda Ioniq oder 63 km beim Prius von Toyota ist doch noch lange nicht Halt. Was man bei reinen Elektroautos sieht, die schon ihre 500 km durchhalten können, da wird es dann auch interessant für den wichtigen Markt der vielen Aussendienstler, und auch, ich nenne sie mal “weiter weg Pendler”.

Wie geht es weiter bei den Japanern?

Der Trend hin zu reinen Elektroautos ist bereits in den Zulassungszahlen zu erkennen, und hier wollen die japanischen Automobilkonzerne natürlich nicht nachstehen. Ab 2020 wird Toyota zehn reine E Autos auf den Markt bringen, das erste Modell wird dabei in China laufen. Nissan ist Elektroauto-Pionier, wenn es um den Massenmarkt geht. Der batterieangetriebene Nissan Leaf wurde bereits 2010 auf den Markt gebracht. Hondas elektrische Stadtauto Honda e soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.

Es gibt nach wie vor nicht einen Antrieb, es gibt verschiedene Tendenzen, die klar für ein alternativ betreibenes Auto sprechen. Ob es beim Drehstrommotor bleibt, oder doch der Radnabenantrieb sich durchsetzen kann, wird sich zeigen. Auch solaruntertützte Systeme, oder mit Wasserstoff betriebene Modelle werden wir sehen.

Quelle: Japanische Insider

Aktuelle Hybridmodelle japanischer Automarken

Toyota hat mittlerweile bereits fünf hybride Modelle für den deutschen Autofahrer im Angebot.

Hierbei handelt es sich um den Auris Hybrid, den CH-R, den Prius, RAV4Hybrid und den Yaris Hybrid. Preise zwischen 18 und 33 TEuro lassen auch kleinere Geldbeutel an der neuen Technik partizipieren.

Lexus als Toyotatochter ist gleich mit 10 Modellen am deutschen Markt, der UX als Einsteiger ist mit 35,9 TEuro das aktuell preisgünstigste Modell der Marke, das Flaggschiff LC Coupe kommt dagegen schon auf stolze 101,4 TEuro im UVP.

Honda hat momentan vier hybride Auto Modelle auf dem deutschen Markt laufen, etwao den CR-Z, den Insight, Jazz Hybrid und den Ioniq Hybrid. Die Preise liegen dabei zwischen 16 und 26 TEuro.

Japanische Regenbrillen im Angebot

Die amerikanische Sitcom Two and a Half Men erreichte von einigen Jahren das Unmögliche: Es hat eine Stellung im Akt erwähnt, die bis dato nicht mal im Internet existierte. Wenn Sie das Internet kennen, werden sie wissen, dass hier eigentlich alles was möglich und auch oft unmöglich ist, vorhanden ist. Nachdem Charlie Sheen eine japanische Regenbrille in der Show in einem Gespräch über den Akt erwähnte, schoss der Begriff auf den Google-Listen der Trend-Themen in die Höhe.

Was sind nun japanische Regenbrillen wirklich?

Wir haben nun diese Regenbrillen aus Japan zum Anlass genommen, etwas mehr darüber zu recherchieren, was das denn nun sein könnte. Und wir wurden fündig, es gibt sie bereits als Harte Ware.
Anwendung der japanischen Regenbrille
Dank dieser Regenbrillen werden die nassen Tropfen einfach von der Frontscheibe auf die Seite geprellt. So kann ein heftiger Regenschauer beim Fahren mit dem Fahrrad locker überstanden werden. Soweit zumindest die Produktbeschreibung des japanischen Herstellers dieser wirklich tollen Innovation. Die Brille besteht aus einem dynamisch sich an das Gesicht des Trägers anpassende Material.
Dieser weichen Kunststoffmischung ist es zu verdanken, dass sich die japanische Regenbrille perfekt – auch auf unförmigen Gesichtern – anpassen kann. Die thermoplastisch abweisenden Gläser führen zu einem optimalen Sicht- und Augenschutz auch bei Starkregen oder tropischen Regenschauern, wie sie in vielen Ländern der Welt häufiger auftreten können. Ein Wehrmutstropfen ist noch der etwas hohe Preis, er liegt laut des japanischen Herstellers mittlerweile bei etwa 50 US-Dollar.

Die längsten Flüsse in Berlin

Spree als eine der längsten Flüsse Berlins

Der längste Fluss Berlins: Die Spree mit 44 km

Die Spree ist ein knapp 400 Kilometer langer linker Nebenfluss der Havel im Osten Deutschlands, der am Oberlauf für ein kurzes Stück den äußersten Norden Tschechiens berührt. Da am Zusammenfluss von Spree und oberer Havel in Berlin-Spandau die Spree sowohl länger als auch wasserreicher ist als der Oberlauf der Havel, bilden hydrologisch gesehen Spree und untere Havel einen Flusslauf, und die obere Havel ist dessen Nebenfluss. Die Spree fließt 44 Kilometer lang durch Berlin. Der Abschnitt vom Dämeritzsee durch den Müggelsee bis nach Berlin-Köpenick wird auch als Müggelspree bezeichnet. In Köpenick mündet die Dahme in die Spree. Die Spree fließt durch die Bundesländer Sachsen, Brandenburg und Berlin. In ihrem Oberlauf bildet die Spree nach dem Zusammenfluss der Ebersbacher und Neugersdorfer Quelle zwischen Neugersdorf und Ebersbach für wenige hundert Meter die deutsch-tschechische Grenze. Danach vereinigt sich am Stadtpark in Ebersbach das Fließgewässer mit dem der Kottmarer Quelle zur Spree. In ihrem Unterlauf wird sie von einer Folge natürlicher Binnendeltas und künstlicher Verzweigungen geprägt.

Der zweite Platz geht an die Havel mit 27,1 km

Die Havel ist ein Fließgewässer im Nordosten Deutschlands und mit 334 Kilometern Länge der längste rechtsseitige Nebenfluss der Elbe. Die direkte Entfernung zwischen Quelle und Mündung beträgt allerdings nur 94 Kilometer. Die Havel entspringt in Mecklenburg-Vorpommern, durchfließt Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt und mündet an der Grenze zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt in die Elbe. 285 Flusskilometer verlaufen in Brandenburg. Sie fließt zunächst durch zahlreiche kleine Seen in südöstlicher, dann in südlicher, westlicher und schließlich in nordwestlicher Richtung. Dabei beträgt der Höhenunterschied lediglich 40,6 Meter. Der größte Teil des Flusslaufs ist schiffbar. Fast im gesamten Verlauf regulieren Wehre und Schleusen die Tiefe und Führung des Wassers. Trotz des Ausbaus zur Wasserstraße hat die Havel dank der zahlreichen natürlichen Seen, durch die sie fließt, ein beachtliches Speichervermögen und hält den Wasserstand auch bei längeren Trockenperioden. Gefährlich hohe Wasserstände sind selten und werden meist im Havelunterlauf vom Elbhochwasser ausgelöst.

Rang drei hat die Panke mit 20,2 km

Die Panke ist ein kleines bis mittelgroßes, auf dem Barnim in Bernau entspringendes Fließgewässer, das in Berlin in die Spree mündet. Sie hat eine Länge von 29 Kilometern, von denen sich 20,2 Kilometer auf Berliner Stadtgebiet befinden. Das Einzugsgebiet beträgt 198,3 Quadratkilometer, etwa ein Viertel davon (46,8 Quadratkilometer) in Berlin. Nach ihr sind die anrainende Gemeinde Panketal und in Berlin der Ortsteil Pankow benannt. Das Pankewasser sammelt sich in Schichtquellen auf einer Hochfläche des Barnim nördlich der geschlossenen Bebauung des Stadtgebietes von Bernau. Die Panke ist im Quellgebiet ein episodisches Gewässer. Schichtquellen finden sich an mehreren Stellen im Naturpark Barnim, diese Quellform ist typisch für den märkischen Sand. Die Quellhöhe liegt etwa 69 Meter über dem Meeresspiegel. Die Panke endet in einem drei Meter breiten rechteckigen Durchbruch der Ufermauer am Schiffbauerdamm. Seit 2006 ist selbst dieses „Loch“ wegen der Baufälligkeit der Ufermauer hinter einer Spundwand versteckt, die den Wellenschlag von der Ufermauer der Spree fernhalten soll.

Vierter im Bunde ist die Dahme mit 16,4 km

Die Dahme ist ein etwa 95 Kilometer langer Nebenfluss der Spree, der südöstlich von Berlin im Land Brandenburg fließt. Sie ist namensgebend für das Dahmeland. Die Dahme entspringt südöstlich der gleichnamigen Kleinstadt Dahme, berührt oder durchfließt in nördlicher Richtung die kleineren Städte Golßen, Märkisch Buchholz sowie Königs Wusterhausen und mündet in Berlin-Köpenick kurz hinter der Schlossinsel in die Spree. Im Rahmen seiner Wanderungen durch die Mark Brandenburg hat Theodor Fontane Mitte des 19. Jahrhunderts an Bord der Sphinx eine Bootexpedition mit dem Ziel unternommen, „bis zu den See- und Quellgebieten der ‚wendischen Spree‘“ vorzudringen. Südlich vom märkischen Städtchen Dahme entspringt der Fluss. In Märkisch Buchholz wird der Dahme über den Dahme-Umflutkanal Wasser aus der Spree zugeführt. Die Dahme fließt ab hier in einem breiten, teilweise kanalartig ausgebauten Flussbett und ist bis zur Mündung in die Spree auf den verbleibenden 51 km schiffbar.

Der fünftlängste Fluss Berlins: Die Wuhle mit 15,2 km

Die Wuhle ist ein kleiner Fluss in Brandenburg und Berlin. Wie auch die Panke ist sie ein rechter Nebenfluss der Spree. Sie entspringt auf der Grundmoränenhochfläche des Barnim bei Ahrensfelde, nahe der Stadtgrenze von Berlin. In ihrem Lauf folgt sie weitgehend einer glazialen Rinne.
Die Wuhle hat eine Länge von rund 15,5 Kilometern, von denen sie 15,2 Kilometer auf Berliner Stadtgebiet verläuft. Ihr Einzugsgebiet beträgt ungefähr 144 km², davon 56,8 km² innerhalb der Stadtgrenzen Berlins. Die Wuhle entspringt auf einer Höhe von etwa 61 m ü. NN auf der Hochfläche des Barnim in einem kleinen Waldgebiet zwischen den Ahrensfelder Ortsteilen Neu Lindenberg und Ahrensfelde. Die Wuhle mündet gegenüber von Spindlersfeld in die Spree.

Die beliebtesten Seen Frankreichs

Frankreich, das Land der tausend Seen. Etwas unbekannt sicher in anderen Länder ist, dass auf französischem Gebiet sehr viele und sehr schöne Seen ihre Heimat haben. Immer mehr Einheimische, aber auch Touristen finden sich an den kleinen und grossen Naturschauplätzen. Zum Baden, in der Sonne faulenzen, zum Grillen im Freien oder einfach mal mit der Familie abchillen. Hört sich erstmal uncool an, sollte man aber mal probiert haben, macht definitv Spass! In Meeresnähe und dank traditioneller Bewirtschaftung auch im Landesinneren von Menschen erstellt, gibt es zudem in vielen Regionen Frankreich sogenannte Etangs. Dies sind nicht arg tiefe Wassergebiete, “étangs de pêche” und “étangs de chasse” etwa sind Fisch- und Jagdreviere. Deren Größe liegt meist unterhalb der eines Sees, sie sind aber größer als ein Weiher.

Der Genfer See – tiefster See Frankreichs

Lage des Genfer SeesBeim Genfer See denkt man erstmal an die gleichnamige Stadt in der Schweiz, der See liegt auch zu einem grossen Teil auf schweizer Hoheitsgebiet. Der nach dem Balaton zweitgrößte See Mitteleuropas bietet insgesamt 580 km² Fläche, davon belegt das Südufer etwa 235 km² im französischen Département Haute-Savoie und heisst dort Lac Léman. Er liegt 372 m über Meereshöhe und ist an der tiefsten Stelle 310 m tief, was den Genfer See zum tiefsten See Frankreichs macht. Seit dem Jahre 1939 wird auf dem Genfersee die Segelregatta Bol d’Or, die von Genf nach Le Bouveret und zurück führt ausgetragen.

Etang de Biscarrosse – Atlantikbrisen im Haar

Lage des Etang de Biscarrosse Etwa 80 Kilometer südwestlich von Bordeaux, nahe des Atlantiks liegt der Etang de Biscarrosse et de Parentis. Mit seinen 35,4 km² Wasseroberfläche zählt er zu den größten Seen des Départements Landes im Südwesten Frankreichs. Über den südlichen Abschnitt des Canal des Landes ist er mit dem Etang de Cazaux et de Sanguinet verbunden. Zwischen beiden Seen liegt der erheblich kleinere Petit Etang de Biscarrosse. Als Freizeit- und Urlaubsregion kann hier aus dem vollen geschöpft werden: Angeln, Segeln, Windsurfen, Wasserskifahren und vieles mehr. Außerdem findet hier alle zwei Jahre ein internationales Treffen für Flugboote-Fans statt.

Lac d’Annecy – sauberster See Europas

Lage des Lac d`Annecy auf der Frankeich Karte in der FlugzentraleDer Lac d’Annecy befindet sich im Departement Haute-Savoie, er ist der sechstgrößte See Frankreichs. Der See wird von Gebirgsflüssen mit Wasser in Trinkwasserqualität gespeist. Die entsprechende Qualität des Sees selbst wurde wieder erreicht, nachdem die Einleitung von Abwässern radikal untersagt und die letzten Zuleitungen in den späten 1960er Jahren von Tauchern zwangsweise verschlossen wurden. Aus diesem Grunde wird er als sauberster See Europas ausgezeichnet. Er hat eine Länge von 14,6 km, die Breite variiert von 800 m bis zu 3,35 km und seine Fläche beträgt etwa 27,6 km².

Etang de Leucate – Surfen pur!

Lagune von Leucate - See in Frankreich @Flugzentrale.deDer Etang de Leucate im Süden Frankreichs bei Leucate ist eine flache Lagune und hervorragend zum Baden geeignet. Die durchschnittliche Tiefe des Sees liegt bei zwei, die tiefste Stelle ist unter vier Meter. Der Brackwassersee ist insgesamt etwa 54 km² groß. In einer sehr windreichen Region gelegen, zählt der Étang de Leucate zu den bedeutendsten Windsurfgebieten im französischen Mittelmeerraum. Das flache Wasser bietet aber auch Surf-Anfängern großflächige Möglichkeiten zum Üben. Preiswerte, aber durchaus schöne und komfortable Unterkünfte sorgen für entsprechende meist jüngere Klientel.

Lac de Gérardmer – Baden im klaren Nass

Lage des Lac de Gérardmer klarer See in FrankreichDer Lac de Gérardmer ist ein kalter, klarer Gebirgssee mit nur 1,15 km² auf der lothringischen Seite der Vogesen, im Département Vosges gelegen. Er ist der größte natürliche See in Lothringen und den Vogesen. Sein Abfluss erfolgt über einen kurzen Wasserlauf in die Vologne, einen Nebenfluss der Mosel. Im See finden sich einige seltenen Fisch- und Pflanzenarten wie beispielsweise die Quappe oder Brachsenkräuter. Der See wird als Badesee genutzt. Für Segler und Windsurfer bieten sich hier zudem gute sportliche Voraussetzungen. Von April bis Oktober werden ausgiebige Seerundfahrten mit Ausflugsschiffen angeboten.

Lac Pavin – Tanz auf dem Vulkan

Lage des Lac PavinDer Lac Pavin ist ein vulkanischer Maarsee im französischen Zentralmassiv am südöstlichen Rand der Monts Dore. Mit einem Alter von ca. 6000 Jahren ist das Maar eines der jüngsten vulkanischen Objekte in der Auvergne. Der Lac Pavin liegt 1197 m hoch in der Auvergne im Département Puy-de-Dôme nahe des Skiortes Super Besse. Er ist etwa 44 ha groß und bis zu 92 m tief. Der See beherbergt den Seesaibling, welcher sich auf tiefe Gewässer (30 bis 70 Meter) angepasst hat.
Achtung: Einer Legende zufolge löst jeder hineingeworfene Stein ein Unwetter aus!

Etang de Berre

Die Meeresbucht Etang de Berre besteht aus Salzwasser und ist mit einem Moorgebiet vergleichbar. Sie liegt im Süden Frankreichs, an der Küste Côte Bleue. Mit 155,3 km² Fläche ist die Bucht der größte Binnensee Frankreichs. Durch den Canal Quarante können auch große Schiffe vom Mittelmeer aus dort einfahren. Das Weinanbaugebiet Côteaux d’Aix en Provence umschließt den gesamten See. Es werden vor allem Rot- und Roseweine angebaut.

Etang de Thau

Der Étang de Thau ist eine Lagune an der westlichen Mittelmeerküste Südfrankreichs. Der See hat eine Fläche von ca. 75 km² und seine Wassertiefe beträgt 4,50 m im Durchschnitt. Die Lagune mit ihren kilometerlangen Sandstränden wird durch die Sandbank Le Toc naheyu komplett vom Meerwasser abgetrennt. Der See wird durch den Canal du Midi mit kalkreichem Süßwasser aus den Pyrenäen versorgt.

Lac de Hourtin et de Carcans

Der Lac ist mit etwa 57 km² einer der größten natürlichen Süßwasserseen in Frankreich. Parallel zur Atlantikküste verläuft er auf einer Länge von 18 km und einer maximalen Breite von 5 km. Es finden sich hier viele sandige Badestrände, die gerade im Sommer touristisch sehr beliebt sind.

Lac du Bourget

Der Lac du Bourget ist der größte natürliche See, der sich vollständig innerhalb Frankreichs Grenzen im Norden des Départements Savoie befindet. Er gehört zu den alten Seen der Alpen und entstand etwa 19.000 Jahre nach dem Rückzug der großen Gletscher des Quartärs. Aufgrund seiner reichen Natur ist der See seit dem 19. Jahrhundert auch ein bedeutendes touristisches Reiseziel. Der See hat eine Fläche von rund 44,5 km², 18 km lang und maximal 3,5 km breit.

Lac de Serre-Ponçon

Der Lac de Serre-Ponçon befindet in den Departments Hautes-Alpes und Alpes-de-Haute-Provence, Teil der Westalpen. Der 20 km lange und maximal 120 m tiefe Stausee bedeckt eine Fläche von 29 Quadratkilometern. Am nördlichen Ufer, in der Nähe des Campingplatzes Roustou, steht auf einer kleinen Anhöhe die Kapelle Saint-Michel. Ursprünglich sollte sie im Zuge des Staudammbaus abgerissen werden, was aber unterblieb, da sie über dem maximal zu erwartenden Wasserpegel steht. Bei niedrigem Wasserstand ist sie vom Ufer aus zu Fuß erreichbar, bei hohem Wasserstand bildet die Anhöhe eine kleine Insel im See.

Lac Blanc

Der „Weiße See“ ist mit einer Größe von 29 Hektar der (0,29 km²) größte See auf der Ostseite der Vogesen im Département Haut-Rhin. Der eiszeitliche Gebirgssee liegt auf einer Höhe von 1052 m und ist eingerahmt von prachtvollen Bermassiven. Der Col du Calvaire mit dem nach dem See benannten Wintersportgebiet bietet für jeden Schneefan kurweiliges. Am Südufer beginnt der Aufstieg zu Rocher Hans und Observatoire Belmont, wo ein traumhafter Blick über die Bergwelt auf den besucher wartet. Zusammen mit dem südlich gelegenen Lac Noir bildet der Lac Blanc ein Pumpspeicherkraftwerk. Mit Nachtstrom wird hierbei Wasser vom tiefer gelegenen “Schwarzen See” in den Lac Blanc gepumpt und bei Spitzenbedarf vom Lac Blanc wieder abgerufen.

Lac Noire

Der “Schwarze See” ist ein weiterer Karsee unterhalb des Vogesen-Hauptkamms auf 950 m oberhalb von Orbey und Kaysersberg im elsässischen Département Haut-Rhin. Der Lac Noir liegt zwischen dem Lac Blanc, von dem er durch den Reisberg getrennt wird, und dem Lac des Truites, auch Lac Forlet genannt. Über dem Westufer beginnt die Hochebene der Hautes Chaumes. Am Ostufer des Sees befindet sich ein Parkplatz mit Restaurant. Hier kann man auch ein gemütliches Picknick gestalten.

Etang du Stock

Der Stockweiher ist ein Gewässer in Lothringen, in der Nähe von Sarrebourg. Er bedeckt eine Fläche von mehr als 700 Hektar und liegt auf 257 Meter Meereshöhe.
Früher war der Weiher kleiner als heute: Um 1900 betrug seine Fläche 360 Hektar.
Der Saarkanal durchquert den Weiher auf einem Damm, der die Wasserfläche in einen Hauptteil im Westen und den Kleinen Stockweiher im Osten teilt. Für den Wasseraustausch beider Weiherabschnitte sorgt ein Durchlass im Damm. Am Westufer liegt der Ferienort Rhodes, ein beliebtes Ziel für Urlauber, auch aus dem grenznahen Saarland.

Etang de Vaccarès

Der Étang de Vaccarès ist ein flacher, salziger und sehr schöner Strandsee im Zentrum der südfranzösischen Landschaft Camargue. Seine Größe (etwa 65 km²) und Tiefe (max. 2 Meter) schwanken in Abhängigkeit vom Wetterverlauf. Der See bietet vielen Zugvögeln Lebensraum und Nahrung und beherbergt auch die für die Camargue charakteristischen Rosaflamingos. In den Sommermonaten sind hier vor allem Einheimische anzutreffen.

Lac de Madine

Der Lac de Madine ist ein Stausee im Département Meuse, das im Osten Frankreichs liegt. Er wird vom gleichnamigen Bach gespeist. Er hat bei einer Fläche von knapp 12 km², eine Tiefe von bis zu 14 Metern und ein Einzugsgebiet von 32 km², auf 240 m Höhemetern gelegen. Der See gehört zum Naturpark Lothringen. Der Lac de Madine dient als Trinkwasserreservoir für die Städte Metz und Nancy, gleichzeitig ist er eine touristische Attraktion in dieser ländlichen Gegend Lothringens.
Jedes Jahr während der Pfingstfeiertage werden die Campingplätze rund um den See, insbesondere der Campingplatz Nr. 1, unter dem Motto “Strack am Lac” zur Partymeile für viele Jugendliche aus dem Saarland und der Pfalz.

Anmerkung: Das Artikelbild zeigt den Lac d’Annecy.

Stuttgart entdecken

Stadtansicht Stuttgart am Nachmittag
Es ist schon richtig Klasse: Du suchst nach Sehenswürdigkeiten – in Deutschland – Amerika – Afrika – Asien oder auch unter Wasser im Niemandsland – Tripadvisor war schon dort!
Und hat Millionen von Besuchern zu Textverfassern gemacht, in allen möglichen Sprachen, auto-translated per Maschine. Dort liest Du teils sehr schlecht übersetzte Bewertungstexte, die selbst ein Mehrsprachler nicht verstehen kann. Aber immens viele soziale Signale, die unzähligen Texte und Verlinkungen reichen, dass das Bewertungsportal immer vorne steht bei Google. So auch bei der Suche nach den Top 10 Sehenswürdigkeiten Stuttgarts.

Liste der sehenswerten Orte in Stuttgart

So stellen sich die besten Sehenswürdigkeiten bei Tripadvisor am 08.07.2016 dar:

Mercedes-Benz Museum

Mercedes im WerksMuseum
Nr. 1 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
5 von 5 Sternen 4.203 Bewertungen
Kategorie: Spezialmuseen

Die Mercedes-Benz Welt ist ein Kundenzentrum des Unternehmens Daimler in Stuttgart-Bad Cannstatt. Es wurde am 19. Mai 2006 eröffnet und besteht aus dem neuen Mercedes-Benz-Museum und dem Mercedes-Benz-Center. Das Areal liegt direkt vor dem Haupttor des Mercedes-Benz-Werks Untertürkheim an der B 14 auf einem künstlich aufgeschütteten Hügel gegenüber der Mercedes-Benz Arena im Neckarpark.

Porsche-Museum

Schnelle Flitzer im Porsche Museum in Stuttgart @Flugzentrale.de
Nr. 2 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 2.297 Bewertungen
Kategorie: Spezialmuseen

Das Porsche-Museum ist ein Werksmuseum der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG und befindet sich am Porscheplatz im Stadtteil Zuffenhausen. Am 31. Januar 2009 wurde der Museumsneubau für das Publikum eröffnet. Im Juni 2011 kam der einmillionste Besucher. Du koenntest der einemillionzweihundertdreissigtausendfuenfundsechzigste sein! Oder auch eine andere Nummer, egal geniesse Deinen Ausflug nach Stuttgart!

Wilhelma Zoologisch-Botanischer Garten

wundervolle Gartenanlage im Reisefuehrer @Flugzentrale.de
Nr. 3 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 1.101 Bewertungen
Kategorie: Gärten Zoos

Die Wilhelma ist ein zoologisch-botanischer Garten im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt. Sie zählt mit jährlich über zwei Millionen Besuchern zu den meistbesuchten zoologischen Gärten in Deutschland. Die Wilhelma zeigt auf etwa 30 Hektar rund 11.500 Tiere aus aller Welt. Ueber 1200 Tier- und 6000 Pflanzenarten aus allen Klimazonen der Erde erwarten den Besucher.

Schlossplatz

Nr. 4 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 837 Bewertungen
Kategorie: Wahrzeichen & Sehenswürdigkeiten

Der Schloßplatz besteht aus einer barocken Gartenanlage mit Brunnen und Musik-Pavillon. Im Zentrum befindet sich eine 30 Meter hohe Jubiläumssäule mit einer Figur der Göttin Concordia aus dem Jahr 1841. Der Platz wurde 1977 anlässlich der Bundesgartenschau umgestaltet und blieb dann bis heute in dieser Form erhalten. Auf dem Schloßplatz finden das Jahr über diverse Großveranstaltungen wie Open-Air-Konzerte, Live-Übertragungen und Festivals statt. Ende April/Anfang Mai koennen die Open Air-Filmpräsentationen des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart besucht werden.

Neckar Park

Nr. 5 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 380 Bewertungen
Kategorie: Parks

Der Neckarpark (Eigenschreibweise: NeckarPark; bis 2005: Cannstatter Wasen) ist ein Veranstaltungsgelände im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt. Der Neckarpark, am rechten Ufer des Neckars gelegen, bildet den größten Teil des Cannstatter Stadtteils „Wasen“, zu dem außerdem noch der Nordteil des Mercedes-Benz Werkes Untertürkheim gehört.

Höhenpark Killesberg

Nr. 6 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 243 Bewertungen
Kategorie: Parks

Der Höhenpark Killesberg ist ein rund 50 Hektar großer Park im Stadtbezirk Stuttgart-Nord (Stadtteil Killesberg) der Landeshauptstadt. Er ist Bestandteil des Grünen U und grenzt im Osten an den Wartberg und im Süden an den Park an der Roten Wand an. Seit 2012 ist auch die Grüne Fuge auf den Flächen der ehemaligen Messe Bestandteil des Höhenparks.

Stadtbibliothek Stuttgart

Nr. 7 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 164 Bewertungen
Kategorie: Bibliotheken

Im Oktober 2011 zog die Zentralbücherei in das neuerrichtete Gebäude der Stadtbibliothek am Mailänder Platz um. 2013 erhielt die Bibliothek die Auszeichnung “Bibliothek des Jahres 2013”, den einzigen nationalen Bibliothekspreis in Deutschland, der vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verliehen wird. Die Jury würdigte insbesondere die Zuwendung an Menschen mit Migrationshintergrund.

Königstraße

Nr. 8 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4 von 5 Sternen 864 Bewertungen
Kategorie: Wahrzeichen & Sehenswürdigkeiten

Die Königstraße ist Stuttgarts Hauptgeschäftsstraße. Sie ist 1,2 Kilometer lang und gehört zu den am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands. Laut einer Zählung im Jahr 2014 lag die Königsstraße mit fast 13.000 Passanten pro Stunde auf Platz drei der meistfrequentierten Einkaufsstraßen in Deutschland.

Killesbergturm

Nr. 9 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 162 Bewertungen
Kategorie: Wahrzeichen & Sehenswürdigkeiten

Der Killesbergturm ist ein 43 m hoher Aussichtsturm, der 2001 errichtet wurde. Er befindet sich in Stuttgart im Höhenpark Killesberg. Dieser liegt nördlich der Innenstadt als Teil des „Grünen U“, eines Zusammenschlusses von Grün- und Erholungsanlagen, welcher auch die Schlossgartenanlagen und den Rosensteinpark einschließt.

Staatsgalerie Stuttgart

Nr. 10 von 121 Aktivitäten in Stuttgart
4,5 von 5 Sternen 301 Bewertungen
Kategorie: Kunstmuseen

Die Staatsgalerie Stuttgart ist ein Kunstmuseum des Landes Baden-Württemberg. Das Museum zeigt Malerei ab dem ausklingenden Mittelalter sowie Skulpturen ab dem 19. Jahrhundert und verfügt über eine umfangreiche graphische Sammlung. Der 1984 eröffnete Erweiterungsbau, die Neue Staatsgalerie, die der Architekt James Stirling im Stil der Postmodernen Architektur gestaltete, gilt als Meisterwerk dieser Stilrichtung in Deutschland.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Grabkapelle auf dem Württemberg

Die Grabkapelle auf dem Württemberg ist ein im Stuttgarter Stadtteil Rotenberg gelegenes Mausoleum. Die Kapelle befindet sich auf dem Gipfel des Württembergs, des äußersten westlichen Ausläufers des Schurwalds über dem Neckartal.

Mercedes Benz Arena

Die Mercedes-Benz Arena ist ein Fußballstadion im Neckarpark im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt. Sie wurde 1933 fertiggestellt, seitdem mehrfach um- und ausgebaut und bietet heute Platz für 60.449 Zuschauer.

Schloss Solitude

Schloss Solitude ist für Besichtigungen geöffnet. Seit 1990 ist in den Nebengebäuden des Schlosses, den beiden Offizien- und Kavaliersgebäuden, die Akademie Schloss Solitude untergebracht, die sich die Förderung des künstlerischen Nachwuchses zur Aufgabe gemacht hat. Hier ist auch das Graevenitz-Museum untergebracht. Es zeigt Werke des Stuttgarter Bildhauers Fritz von Graevenitz (1892–1959).

Zahnradbahn

Die Zahnradbahn Stuttgart wurde am 23. August 1884 eröffnet und verbindet den Stadtteil Heslach im Stadtbezirk Süd, also das Stadtzentrum im Tal, mit dem 1908 eingemeindeten Stadtbezirk Degerloch.

Feuerseeplatz

Eine besondere Attraktion am Feuersee ist die evangelische Johanneskirche, die im neugotischen Stil in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Die Kirche befindet sich auf einer Halbinsel im See und ist beliebtes Touristenziel.

Fernsehturm

Der Stuttgarter Fernsehturm ist ein 216,6 Meter hoher Fernmelde- und Aussichtsturm. Der 1956 eröffnete Turm wurde zum Wahrzeichen der Stadt und stellt baulich wie architektonisch den Beginn einer neuen Ära im Turmbau dar, da er als erster seiner Art aus Stahlbeton besteht, einen vom Schaft auskragenden Turmkorb unterhalb der Antenne besitzt und in vertikaler Kragarmbauweise errichtet wurde.

Birkenkopf

Der Birkenkopf ist ein 511 m hoher Berg im Stadtgebiet von Stuttgart. Er ist der höchste Punkt im inneren Stadtgebiet und ragt fast 300 m über das Niveau des Neckars. Er liegt südlich des Stadtbezirks Stuttgart-Botnang und gehört noch zum Stadtbezirk Stuttgart-West.

Württembergisches Landesmuseum

Das Landesmuseum Württemberg (bis 2005: Württembergisches Landesmuseum) in Stuttgart wurde 1862 von Wilhelm I. König von Württemberg gegründet. Sein Ursprung geht jedoch bis ins 16. Jahrhundert zurück. In der Kunstkammer sammelten damals die Herzöge alles, was selten, kostbar und ungewöhnlich war.

Standseilbahn Stuttgart

Die Standseilbahn Stuttgart verbindet den Südheimer Platz mit dem Waldfriedhof. Sie wird in Stuttgart selbst in der Regel nur als „Seilbahn“ bezeichnet. Im Volksmund wird sie auch als „Erbschleicher-Express“, „Lustige-Witwen-Bahn“ oder „Witwen-Express“ bezeichnet. Ein Spitzname in Anspielung auf ihre Eigenschaft als Standseilbahn ist „Schnürlesbahn“.

Schillerplatz

Der Schillerplatz ist ein Platz im Zentrum Stuttgarts. Er wurde zu Ehren Friedrich Schillers angelegt. Umgeben ist er im Südwesten beginnend von der Stiftskirche, dem Fruchtkasten, dem Prinzenbau, der Alten Kanzlei sowie dem Alten Schloss. Auf dem Schillerplatz findet zweimal wöchentlich ein Wochenmarkt statt.

Tokelau * Trauminseln im Pazifik

Tokelau im Tokelau Reisefuehrer - wir entdecken die Atolle!
Tokelau

Tokelau -Pazifikinselträume werden wahr! Aus drei traumhaften Atollen besteht dieses Naturwunder mit den bezaubernd fremdartigen Namen Atafu, Fakaofo und Nukunonu.

Klima und beste Reisezeit für Tokelau

Südlich des Äquators, zwischen Hawaii und Neuseeland gelegen, ist das Klima in Tokelau tropisch und heiß. Die feuchte Luft nimmt einem manchmal den Atem, die Kleidung ist schnell durchgeschwitzt. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind etwas höher als man es gewohnt ist, aber durchaus ertragbar. Zum Jahreswechsel, der hier auch im Dezember, Januar und Februar ist, regnet es viel und häufig. In dieser Zeit muss auch mit tropischen Wirbelstürmen gerechnet werden, daher fallen diese Monate als beste Reisezeit weg. Aufgrund der Witterung ist die beste Zeit, um die Region zu besuchen, von Mitte Mai bis Oktober, wenn die Zyklonsaison vorbei ist und das Wetter am trockensten ist.

Strandtraum in Tokelau im Reisebericht
Tokelau Strand

Wo liegt Tokelau und was gibt es dort zu finden?

Tokelau liegt im Vergleich zu anderen Pazifikinseln noch etwas mehr abgelegen. Was aber auch seine guten Seiten hat. Die Gegend ist bei Unterwasserfans bekannt für den einzigartigen Meeresboden, der mit vielen farbenfrohen Korallen bedeckt ist. Auch viele tropische Pflanzen prägen das äußere, grüne Bild der Insel. Hier finden sich unter anderem Kokospalmen, Bananenstauden und der Brotfruchtbaum. Unter Wasser erfreut eine farbenreiche Flora und Fauna den Besucher. Von Meeresschildkröten über exotische Krabbentypen bis hin zu krass ausserirdisch anmutenden Korallen lassen sich hier viele auch eigenartige Meerestiere erleben.

Luxushotels gibt es hier in Tokelau einige
Hotel Tokelau

Die Inselregion lockt vor allem betuchtere Touristen mit ihrer Abgeschiedenheit. Findet man auf anderen Pazifik Inseln durchaus viel Tourismus, lebt man hier mit der Natur und den Ureinwohnern im Einklang. Wer sich danach sehnt, einmal abgeschieden einfach nur die Natur und das schöne Wetter zu genießen, der sollte die Inselgruppe besuchen. Tokelau bietet dem Besucher noch polynesische Kultur in Reinform, erleben Sie die Bräuche und Riten vor Ort! Diese Ursprünglichkeit der Gegend und ihrer Bewohner ist ein Merkmal, wie man es im Pazifik nur noch hier in dieser Weise erleben kann.

Urlaubsfeeling kommt auf bei Bildern wie diesem aus Tokelau
Tokelau Urlaub

Jedes Atoll besteht aus einem Streifen winziger “motu” (Inseln), um eine Lagune gruppiert. Die Lagunen schillern in atemberaubenden Grün- und Blautönen. Die Tokelau-Atolle wurden ungefähr 1000 Jahre lang von Polynesiern bewohnt. Auf jedem der drei Atolle leben etwa 4-500 Menschen. Die Entstehung des Namens Tokelau wird folgendermaßen erklärt: Der Sage nach hob ein Kind mit Zauberkraft den Himmel hoch und verschob die Winde in die Richtungen, aus denen sie jetzt wehen. Der Name Tokelau bezieht sich auf alle drei Atolle und bedeutet auf Polynesisch “Nordwind”.

Super zu sehen die Lage Tokelaus im Pazifik
Tokelau Karte

Die Mehrzahl der jungen Leute aus Tokelau gehen nach Neuseeland und von den etwa 600 Insulanern sind
nur um die 50 im arbeitsfähigen Alter. Die Zeiten ändern sich, auch hier: Man fährt nicht mehr gemeinsam fischen, die Tarofelder werden nicht mehr bewirtschaftet und kaum noch ein junger Mensch
kann auf eine Kokospalme klettern. Dafür fahren sie heute schwere Motorboote und Quads und trinken Sprite und Cola. Denn Alkoholeinfuhr ist verboten, zumindest auf der kleinsten der drei Inseln, auf Nukunonu. Die Inseln sind immer mehr auf Hilfe besonders von aussen angewiesen. So wird zum Beispiel in der Trockenzeit Trinkwasser mit Tankern aus Neuseeland geliefert.

Video aus Tokelau

Geografie in England: Die längsten Flüsse

Im Vereinigten Königreich finden sich einige interessante Besonderheiten bei den grössten und längsten Flüssen, die wir Euch in diesem Artikel vorstellen wollen:

längste Flüsse Englands
Die weitverzweigten Flüsse Grossbritanniens

Die TOP 5 der längsten Flussläufe Grossbritanniens

Der hubreiche River Severn

Der Severn ist mit einer Länge von 354 km der längste Fluss Großbritanniens. Er entspringt bei Llanidloes in Zentral-Wales in den Cambrian Mountains auf einer Höhe von 610 m und fließt durch die englischen Grafschaften Shropshire, Worcestershire und Gloucestershire. An der Mündung wird der Severn zum Bristolkanal an der Keltischen See, der Wales und England trennt. Eine Besonderheit im Mündungsbereich, dem Severn-Ästuar, ist der starke Tidenhub (Ebbe und Flut). Der Unterschied beträgt etwa 15 Meter. Dies ist der zweithöchste Gezeitenunterschied auf der Welt. Zu bestimmten Zeiten wird das steigende Wasser den Fluss hinauf gestoßen; die daraus entstehenden Gezeitenwellen sind bei Surfern sehr beliebt. In der Mündung des Severn wurde das größte Gezeitenkraftwerk der Erde geplant. Allerdings verfolgte die britische Regierung das Projekt nach einer Machbarkeitsstudie nicht weiter.

Die berühmte Themse

Die Themse ist ein durch Südengland fließender Fluss, der London mit der Nordsee verbindet. Nach dem Severn ist die Themse mit 346 km der zweitlängste Fluss in Großbritannien.
Trotz ihrer Bekanntheit und ihrer beachtlichen Flusslänge wird die Themse meist nicht zu den großen europäischen Flüssen gezählt. Obwohl sie im Stadtgebiet Londons durchaus breit ist, fließt sie sehr langsam und weist in Kingston upon Thames einen mittleren Abfluss von 66 m³/s auf, dies ist weniger als die Wasserführung z. B. der Ruhr oder der Ems.

Der drittplatzierte: River Trent

Der River Trent ist mit einer Länge von 297 Kilometern der drittlängste Fluss Großbritanniens. Die Quelle befindet sich bei Biddulph Moor in der Grafschaft Staffordshire. Der Trent fließt durch die Midlands und mündet zusammen mit dem Ouse in den zur Nordsee offenen Humber-Ästuar. Die wichtigsten Nebenflüsse sind Derwent, Soar und Tame. Folgende Städte liegen am Fluss: Stoke-on-Trent, Burton-upon-Trent, Nottingham und Newark-on-Trent.

Vierter: Die Aire ist los

Die Aire ist ein 114 Kilometer langer Fluss in Yorkshire und entspringt am Aire Head in der Nähe von Malham. Die Aire durchfließt den Westen Yorkshires, das kohlen- und industriereiche Airedale sowie die Industriestadt Leeds und mündet bei Airmyn in die Ouse. Ein Teil des Flusses ist kanalisiert und heißt Aire and Calder Navigation.

Der Great Ouse

Der Great Ouse ist ein , etwa wie der griechische Ouzo auszuprechen, nur ohne das “o” am Ende, Fluss im Osten Englands. Er ist mit 270 km der fünftlängste Flusslauf in England lang und der wichtigste Schifffahrtsweg East Anglias. Der untere Flusslauf ist auch als Old West River und The Ely Ouse bekannt. Der Great Ouse fließt durch Buckingham, Milton Keynes, Olney, Bedford, St Neots, Godmanchester, Huntingdon, St. Ives, Ely, Littleport, Downham Market und mündet dann in das Ästuar The Wash nahe King’s Lynn.

Weitere Flussläeufe Englands

6. Der River Wye ist ein Fluss in Wales und England mit einer Gesamtlänge von 215 km ist er der sechstlängste und damit einer der Hauptflüsse im Vereinigten Königreich. Er entspringt in der Hochebene von Mittel-Wales und fließt nach Südosten zum Bristol Channel. Dort ergießt er sich in den tiefen Mündungstrichter des River Severn.

7. Der Tay ist mit 193 km der längste Fluss Schottlands und der siebtlängste im Vereinigten Königreich. Er entspringt an den Hängen des Ben Lui und mündet erst in den Firth of Tay und anschließlich in die Nordsee.

8. Der Spey ist ein 173 km langer Fluss in Schottland, der achtlängste unserer Liste. Er entspringt in den Monadhliath Mountains der schottischen Highlands und mündet bei Garmouth in den Moray Firth. Bekannt ist der Spey durch zahlreiche Whiskydestillerien an seinem Unterlauf in den traditionellen Grafschaften Morayshire und Banffshire. Diese Region, das Kernland des Whiskys, wird auch “Speyside” genannt.

9. Der Nene ist ein 161 Kilometer langer Fluss im Osten Englands, der durch Northamptonshire, Cambridgeshire, Lincolnshire und Norfolk fließt. Auf 142 Kilometern ist der Fluss schiffbar. Besonderheit: Der Nene war Namensgeber für ein Rolls-Royce Flugzeugtriebwerk.

10. Der River Clyde ist einer der großen Flüsse in Schottland. Der Clyde ist mit 176 km der zehntlängste Fluss in Großbritannien und der drittlängste in Schottland. Am Clyde liegt Glasgow, die größte Stadt Schottlands. Besonderes: Der Clyde hatte für die Schifffahrt und den Schiffbau des Vereinigten Königreichs lange eine große Bedeutung.

Asiens längste Flüsse

Fluss Asien KarteIn ganz Asien befinden sich mit 36% zwar das prozentual höchste weltweite Trinkwasservorkommen, dem gegenüber stehen aber 61% der weltweiten Bevölkerung, die im asiatischen Lebensraum zuhause sind. Das hohe Bevölkerungswachstum Asiens macht fast überall die Trink- und Brauchwasserversorgung zu einem Problem, das durch den nicht mehr weg zu leugnenden Klimawandel noch verschärft wird. Die Flüsse Asiens tragen mit ihren Teil dazu bei, dass Gegenden wie China mit mehr als 1,4 Milliarden Menschen gesellschaftlich und ökonomisch prosperieren können. Unsere Top Liste beschreibt die zehn längsten der zigtausenden Flussläufe in Asien.

Liste: Die Top 10 Flüsse Asiens der Länge nach

Jangtsekiang – Die unangefochtene Nummer 1 in Asien

Der Jangtsekiang, kurz und bündig auch Jangtse genannt, ist mit 6380 km der längste Fluss Chinas. Auf 2800 km können Schiffe den drittlängsten Strom der Welt befahren. Er entspringt in der Provinz Qinghai Tibet, fliesst in östlicher Richtung durch ganz China und mündet nördlich von Shanghai ins Ostchinesische Meer. Er teilt das Land in Nord- und Südchina und war Gegenstand wichtiger Ereignisse der chinesischen Geschichte. An seinem Ober- und Mittellauf bildete der Jangtsekiang viele Schluchten, das Wasser rauscht dort schnell hinab, bis zum Drei Schluchten Stausee, ab dort geht es gemächlicher in Richtung Mündungsgebiet. Am riesigen Drei-Schluchten-Staudamm erzeugen mehr als 30 Turbinen und Generatoren eine elektrische Leistung von etwa 10.000 Megawatt im Durchschnitt.
Leider führen auch im Falle des Jangtse eine steigende Kontamination und eine erhebliche Verschmutzung zum Aussterben vieler dort lebenden Tiere, wie dem kaum noch anzutreffenden Jangtse-Stör und dem China-Alligator.

Der russische Flussriese Jenissei-Angara

Der Jenissei ist ein etwa 3487 km langer Fluss bzw. zusammen mit seinem rechten Quellfluss Großer Jenissei rund 4092 km langer Strom in Sibirien. Zusammen mit Angara ist die Jenissei 5540 km lang und damit der zweitlängste Fluss Asiens. Die Quellen des Jenissei finden sich im Zentrum der russischen Republik Tuwa, fliesst in nördlicher Richtung und mündet in der Karasee ins Nordpolarmeer. Die Angara ist ein rechter Nebenfluss des mittelsibirischen Jenissei und mit einer Länge von rund 3500 Kilometern (einschließlich des Selenga-Flusssystems) die Länge des Jenissei mit seinem längsten Quellfluss bis zu diesem Punkt um mehr als 75 %. Erst nach Verlassen des Baikalsees führt der Fluss den Namen Angara und hat ab dort noch eine Länge von 1779 km.

Rang drei geht an das Gespann Irtysch-Ob

Der Irtysch (4248 km) bildet zusammen mit dem Unterlauf des Ob (1162 Kilometer) einen der längsten Flussläufe der Erde, den Irtysch–Ob, der insgesamt 5410 Kilometer Länge aufweist. Sein Einzugsgebiet umfasst 1.673.470 km², das entspricht etwa der 4,6-fachen Fläche Deutschlands. Der Ob hat seine Quellen im Süden Sibiriens, die Irtysch entspringt in China im Mongolischen Altai fließt in nordwestlicher Richtung, um südöstlich von Omsk nach Russland einzufallen und mündet bei Chanty-Mansijsk in den Ob. Die beiden Flussriesen laufen dann als Ob zusammen und münden im Obbusen in den arktischen Ozean.

Der viertplatzierte ist der Amur mit Argun und Cherlen

Quelle dieses Flusssystems ist das Chentii Gebiet, das sich im Norden der Mongolei sowie der Region Transbaikalien in Russland befindet. Gemeinsam mit dem rechten Amur-Quellfluss Argun bildet sich der 4444 Kilometer lange Flusslauf Argun-Amur. Am Argun liegt etwa 150 Kilometer westlich der Hulun-See, der eigentlich keinen Kontakt zum von ihm aus gesehen weiter östlich fließenden Argun hat. In besonders niederschlagsreichen Jahren kommt es allerdings vor, dass dieser See, der normalerweise abflusslos ist, an seinem Nordufer überläuft, um nach etwa 30 Kilometern in den Argun zu münden. Dadurch bekommt der in diesen See mündende Cherlen eine Verbindung zum Argun, der von dort an in seinem Unterlauf auf 944 Kilometern Länge die chinesisch-russische Grenze bildet und anschließend in den Amur übergeht, so dass dann der 5052 Kilometer lange Flusslauf Cherlen-Argun-Amur entsteht. Dieses Flussgebilde mündet dann in den Tatarensund, das Ochotskische Meer bei Nikolajewsk.

Fünftplatzierter: der Gelbe Fluss in China

Zuhause ist er in Ostasien, im Norden Chinas. Den Namen bekam der Fluss ob der gelblichen Färbung, die durch abgetragenen Löss entsteht, der über Bäche und Nebenarme in den Flusslauf gespült wird. Die Quelle des Gelben Flusses befindet sich im Hochland von Tibet, er mündet zwischen Tianjin und der Halbinsel Shandong in den Golf von Bohai ins Gelbe Meer.
Seine 4845 km Länge lassen ihn als fünftlängsten Fluss Asiens in unsere Liste einspülen.

Platz sechs bis zehn der längsten asiatischen Flüsse

6. Mekong mit 4500 km
7. Lena mit 4295 km
8. Schatt al-Arab mit Euphrat und Murat haben zusammen 3596 km
9. Meghna mit Padma und Brahmaputra kommen auf 3450 km
10. Der Indus mit 3180 km entspringt im Himalaya und mündet is Arabische Meer

Wieviele Länder gibt es auf der Erde?

Karte mit allen Ländern weltweit
Karte der Flaggen der Länder unserer Erde

Wenn Du dir die obige Karte ansiehst, erkennst Du sicher die Nationalflaggen einiger Länder wieder. Aber hast Du gewusst, dass der Vatikan in Rom das kleinste Land der Welt ist? Dass die Erde sich in mehrere Kontinente aufteilt, auf denen wiederum zahlreiche Länder zu finden sind?

Wieviele Kontinente gibte es auf der Erde?

Bei den Kontinenten gibt es in verschiedenen Ländern unterschiedliche Ansichten. Nach der bekannten National Geographic Society gibt es sieben Kontinente: Afrika, Antarktis, Asien, Europa, Nordamerika, Südamerika und Australien. Die britische Royal Geographical Society dagegen zählt nur sechs, Australien wird dort nicht als eigener Kontinent angesehen.

Eine klare Definiton fehlt bei der Anzahl der Länder, besser Staaten unserer Welt

Die Frage, wieviele Staaten auf der Welt existieren, ist gar nicht so einfach zu beantworten:

In der Vereinigung der Länder, der UNO (United Nations Organisation), existieren aktuell im Juni 2016 ganze 193 Mitgliedsstaaten. Daneben gibt es allerdings noch Staaten wie Palästina und der Vatikan, die dem Staatenbündnis UNO nicht beigetreten sind, aber den sogenannten Beobachterstatus führen. Somit sind es bereits 195 anerkannte Länder weltweit.

Sonderfälle und umstrittene Staaten und Gebiete

Dann wären da noch einige Sonderfälle wie zum Beispiel Taiwan, das Somaliland, Bergkarabach, Abchasien, Niue, Südossetien, Transnistrien, die Türkische Republik Nordzypern, die Cookinseln, der Kosovo, oder die Republik Sahara, deren Unabhängigkeit nicht von allen Mitgliedern der Staatengemeinschaft anerkannt wird.

Das Ganze ist dann auch mal eine Ansichtssache

Zudem differiert die Zahl der anerkannten Nationen je nach Ansicht in einem bestimmten Staat. Deutschland erkennt zum Beispiel den Kosovo als eigenes Land an, die UNO dagegen nicht. Grönland, im Norden Amerikas gelegen, hat zwar das -land im Namen, ist aber offiziell gar kein richtiges souveränes Land, sondern gehört zu Dänemark.

Anmerkungen:

a. Der Vatikan hat in der UNO nur einen Beobachterstatus und darf aber dort mitstimmen.
b. Weil die Volksrepublik China die Insel Taiwan nach wie vor als Teil Chinas ansieht und die Souveränität Taiwans nicht anerkennt, ist das Land nach wie vor nicht in der UNO vertreten, obwohl im Hintergrund bereits entsprechende Gespräche stattfinden.

Irlands längste Flüsse – die Top 10

Welcher Fluss ist der längste Irlands?
Der Frage wollen wir mit unserer Liste der zehn längsten irischen Flüsse begegnen:

Der Shannon hat den Längsten

Die längsten Flüsse Irlands finden Sie @Flugzentrale.de
Irlands Flusswelt vorgestellt @Flugzentrale.de

Der Shannon River durchfliesst Irland von Norden nach Süden und ist mit etwa 371km der längste Flusslauf im Lande. Der Shannon entspringt in Cavan, im Nordwesten des Landes und entwässert westlich von Limerick in den Atlantik. Bis zur Erstellung der Eisenbahnlinien war der Shannon der meistgenutzte Verkehrsweg in der Region.

Etwa 250km davon sind schiffbar, etwa mit Hausbooten, aber auch kommerzielle Schifffahrt findet sich hier. Weit über 800 km zusammenhängende Wasserwege wollen auch ohne Sportbootführerschein erkundet werden: das Seengebiet des Lough Erne gehört ebenso zum erreichbaren Gebiet wie die durch den Grand Canal verbundene Hauptstadt Dublin und der River Barrow. Damit ist Irland und der Shannon River ein Eldorado für Hausbootfreaks in Europa!

Der zweite Platz geht an den River Barrow

Narrowboats on irish rivers @Flugzentrale.de
Mit den original Narrowbooten auf irischen Flusswegen unterwegs

Mit 192km ist der River Barrow der zweitlängste Fluss Irlands. Es gibt eine Verbindung zum Grand Canal bei Athy, der gerne und viel genutzt wird. Hausboote sind auf diesem Flussweg zwar anzutreffen, aber nicht empfehlenswert.
Besser unterwegs ist man dort mit den Narrowboats. Diese typisch irische Bootsart ist bis zu 22 m lang, aber nur bis 2,20 m breit. Ein Schmalboot kann einfach besser durch den manchmal etwas engen Flussverlauf des Barrow manövrieren.

Der Suir River im Süden Irlands

Der Suir hat eine Gesamtlänge von 183 km und ist damit der drittlängste irische Fluss.
Seine Quelle befindet sich nördlich der Stadt Templemore im County Tipperary. Im Norden Waterfords vereinigt sich die Suir mit dem River Barrow zu einem einzigen Strom, der einige Kilometer südwärts von Waterford bei Dunmore East in die Keltische See mündet. Die drei Flüsse Barrow, Suir und Nore werden im Sprachgebrauch die Three Sisters genannt. An der Mündung steht auf der Halbinsel Hook Head der gleichnamige Leuchtturm, der 1172 errichtet wurde und damit der älteste in Europa ist.
Im frühen Mittelalter gründeten die Wikinger entlang der Küste und den Flüssen Siedlungen.
Sind Sie Angler oder wollen Sie einfach mal richtig tollen Fisch fangen? Dann sind Sie hier richtig, es gibt Lachse und Bachforellen in der Suir!

Der Lachsreiche Munster Blackwater

Der Munster Blackwater oder Blackwater fließt durch die Grafschaften Kerry, Cork und Waterford. Er entspringt in den Mullaghareirk Mountains in der Grafschaft Kerry, schlängelt sich durch die Lande und mündet bei Yougal ins Meer.
Insgesamt ist der Blackwater 168 Kilometer lang und damit viertlängste Fluss in Irland. Er ist bekannt als eines der besten Lachsfangreviere Irlands, obwohl die Lachsbestände in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen sind.

Lachs und Aal im River Bann

Der River Bann ist mit einer Gesamtlänge von 129 km unsere Nummer fünf der längsten Flüsse, er findet sich im Norden von Irland. Der Upper Bann entspringt in den Mourne Mountains im Süden Nordirlands und mündet in den Lough Neagh, den größten See des Vereinigten Königreichs. Der Lower Bann verlässt den See nach Norden und mündet kurz nach der Stadt Coleraine in den Atlantik. Die wasserrechtliche Aufsicht und Bewirtschaftung wird durch die zwischenstaatliche irisch-nordirische Behörde Waterways Ireland ausgeführt. Am Ufer des Bann findet sich der Dolmen von Craigs und am Mount Sandel der älteste Beleg für die Besiedlung Irlands. Der Fluss hat eine wichtige Rolle bei der Industrialisierung Nordirlands, vor allem in der Leinenindustrie, gespielt. Heute sind die Lachs und Aal Fischerei die wichtigsten wirtschaftlichen Merkmale des Flusses. Der Fluss wird oft als eine Trennlinie zwischen den östlichen und westlichen Gebieten Nordirlands verwendet. Städte, Gemeinden und Unternehmen “westlich von Bann ” erhalten weniger Investitionen und Staatsausgaben als die im Osten angesiedelten. Es ist auch als eine religiöse, wirtschaftliche und politische Kluft, mit den Katholiken und irischen Nationalisten im Westen, und den Ulster Protestanten und Unionisten im Osten.

Weitere längste Flüsse Irlands

River Nore 140km
River Suck 133km
River Liffey 132km
River Erne 129km
River Foyle 129km