Liste der meist benutzten Familiennamen in Irland

1. Murphy – Die Meereskämpferdie beliebtesten irischen Nachnamen

Die Murphys gewinnen den Preis für den am häufigsten und auch am weitesten verbreiteten Namen in Irland, vor allem im County Cork. Dieser Familienname bedeutet „Meer und Kämpfer“, es ist eine Ableitung vom Gälischen als MacMurchadh (Sohn von Murchadh) und O’Murchadh (Nachkomme von Murchadh). O’Murchadh Familien lebten vor allem in Wexford, Roscommon und in der Grafschaft Cork, wo der Nachname mittlerweile am meisten verbreitet ist. Der Name wurde zum ersten Mal auf MacMurphy anglisiert und mutierte darauf im frühen 19. Jahrhundert zu Murphy.

2. Kelly – Die streitenden Sturköpfe

Kelly kommt an zweiter Stelle nach Murphy als der häufigste Familienname in Irland. Die Kellys sind in ganz Irland anzutreffen. Der Name stammt aus der Gegend von 10 nicht verwandten alten Clans oder Sippen. Dazu gehören O’Kelly von Meath, Derry, Antrim, Laois, Sligo, Wicklow, Kilkenny, Tipperary, Galway und Roscommon. O’Kelly kommt aus dem gälischen O’Ceallaigh, was „stammte aus Ceallach“ bedeutet. „Ceallach“ bedeutet Krieg oder Streit. Doch Kelly ist ein beliebter Vorname für Frauen in den USA, in letzter Zeit wurde der Name international wieder bekannter, vor allem durch die in den 90ern populäre Kelly Family.

3. O’Sullivan – Die scharfen Habichtsaugen

Kellys können gerne helle Köpfe haben, aber die O’Sullivans haben dafür Habichtsaugen. Die O’Sullivans oder Sullivans sind eine der bevölkerungsreichsten Familien Irlands. Der irische Familienname O’Sullivan kommt von dem Wort „SUL“, das übersetzt „Auge“ bedeutet. Ursprünglich waren die O’Sullivans im 12. Jahrhundert die Herrscher des Gebiets um Cahir, was heutzutage West Cork und Kerry im Süden Irlands entspricht. Dort findet sich der Nachname auch heute noch in auffälliger Häufigkeit.

4. Walsh – Die Welshmen

Die Bedeutung des „Welsh“ ist ziemlich einfach zu erklären. Der Name Walsh ist einer der am häufigsten vorkommenden Nachnamen in Irland. Der Name kommt von Welsh, was einfach Waliser bedeutet, seine frühe normannische Form war „Le Waleys“. Aber das wurde zu Walsh allmählich einge-englischt. Wohl wurde der Nachname von vielen Walisern benutzt, die mit den Normannen im 12. Jahrhundert in Irland angekommen sind.

5. O’Brien – Die noblen Familien

O’Briens sind ziemlich glücklich – sie stammen von einem der größten und bekanntesten irischen Könige ab. Der Name O’Brien, auch O’Bryan oder O’Brian geschrieben, übersetzt vom gälischen O’Briain  bedeutet „von Brian“. Der Name deutet auf eine Abstammung von Brian Boru, dem berühmten Hochkönig von Irland. Dies gibt den O’Briens auch die Eigenschaften „hoch“ und „edel“ mit. Die meisten O’Briens finden sich in den Grafschaften Clare, Limerick, Tipperary und Waterford.

6. Byrne – Die flüggen Raben

Der Familienname Byrnes kann überall herum fliegen, vor allem aber ist er in den Grafschaften Wicklow und Dublin zu finden. Byrne, ursprünglich O’Byrne, kommt aus dem gälischen O’Brion und hat zur Bedeutung „stammt von Bran“. Diese Namensinformation kommt aus dem 11. Jahrhundert, vom König von Leinster. Die O’Byrnes waren damals Herrscher des Landes, das heute County Kildare darstellt. Als sie im Rahmen der normannischen Invasion von ihrem Land vertrieben wurden, flüchteten sie in die Berge von County Wicklow. Dort widersetzten sie sich zusammen mit ihren Verbündeten, den O’Tooles, erfolgreich mehrere Jahrhunderte gegen die Normannen und der englischen Krone.

7. Ryan – Die kleinen Könige

Die Bedeutung des irischen Names Ryan stammt aus dem alten gälischen Wort „righ“ und dem alt-irischen Diminutiv von „ein“, die zusammen die Bedeutung von „kleiner König“ haben. Der Name Ryan stammt aus dem irischen Namen O ‚Riain – eine Kontraktion der älteren irischen Form O’Mulriain, die heute praktisch ausgestorben ist. Ryan ist auch ein sehr beliebter Vorname, vor allem in Großbritannien und den USA.

8. O’Connor – Patron der Krieger

Der Familienname O’Connor, mit seinen vielfältigen Schreibweisen, entspringt nicht aus einer gemeinsamen Quelle. Der Name entstand in fünf Gebieten von Irland: Connacht, Kerry, Derry, Offaly und Clare und spaltete sich in sechs verschiedene Sippen. Die letzten beiden Könige von Irland, Turlough O’Connor (1088-1156) und Roderick O’Connor (1116-1198), waren prominente Namensträger. Sie führten ihr Erbe und den Namen von der irischen „Ua Conchobhair“, einem König aus der nordwestlichen irischen Provinz von Connacht.

9. O’Neill – Niall von den neun Geiseln

Die Spuren des Nachnamens O’Neill gehen zurück bis ins Jahr 360 n.Chr. Damals lebte der legendäre Krieger und König von Irland, Niall der neun Geiseln. Niall wird nachgesagt, unglaublich fruchtbar gewesen zu sein – er hat 3 Millionen Nachkommen weltweit. „O’Neill“ wird aus zwei getrennten gälischen Wörtern abgeleitet: „Ua Niall“, was soviel wie die Enkel von Niall bedeutet und „Neill“, was man mit „Champion“ gleichsetzen kann. Irlands O’Neills waren bekannt und gefürchtet dafür, sich wie Chameleons zu tarnen, wenn sie gegen die Normannen kämpften.

10. O’Reilly – Nachkommen von Raghaillach

Die O’Reillys runden die Top 10 der beliebtesten Namen in Irland ab. Der Familienname ist aus dem gälischen „O’Raghailligh“ abgeleitet, was „Nachkommen von Raghaillach“ bedeutet. Die O’Reillys waren der stärkste Zweig der alten gälischen Grafschaft Breffny (Cavan und die umliegenden Landkreise), Familien mit dem Namen sind immer noch sehr häufig vertreten in der Gegend.

Top 100 Liste der beliebtesten Nachnamen Irlands 1890

Aus dem Jahre 1890 stammt die folgende Aufstellung der irischen Familiennamen, auf dem Index der Geburten zu jener Zeit basierend. Murphy war danach der am häufigsten vorkommende irische Nachname, mit etwa 62.600 Namensträgern. Den Namen O’Dwyer, der 100. in der Liste, hatten zu der Zeit etwa 8.100 Personen inne.

1. Murphy 26. Wilson 51. Sweeney 76. Kenny
2. Kelly 27. Dunne 52. Hayes 77. Sheehan
3. O’Sullivan 28. Brennan 53. Kavanagh 78. Ward
4. Walsh 29. Burke 54. Power 79. Whelan
5. Smith (Mcgowan) 30. Collins 55. McGrath 80. Lyons
6. O’Brien 31. Campbell 56. Moran 81. Reid
7. Byrne 32. Clarke 57. Brady 82. Graham
8. Ryan 33. Johns(t)on 58. Stewart/Stuart 83. Higgins
9. O’Connor 34. Hughes 59. Casey 84. Cullen
10. O’Neill 35. O’Farrell 60. Foley 85. Keane/MacCahan(e)
11. O’Reilly 36. Fitzgerald 61. Fitzpatrick 86. King
12. Doyle 37. Brown 62. O’Leary 87. Maher/Meagher
13. McCarthy 38. Martin/MacGillmartin 63. MacDonnell 88. MacKenna
14. Gallagher 39. Maguire 64. MacMahon 89. Bell
15. O’Doherty 40. Nolan/Knowlan 65. Donnelly 90. Scott
16. Kennedy 41. Flynn 66. Regan 91. Hogan
17. Lynch 42. Thom(p)son 67. Donovan 92. O’Keefe
18. Murray 43. O’Callaghan 68. Burns 93. Magee
19. Quinn 44. O’Donnell 69. Flanagan 94. MacNamara
20. Moore 45. Duffy 70. Mullan 95. MacDonald
21. McLaughlin 46. O’Mahon(e)y 71. Barry 96. MacDermot(t)
22. O’Carroll 47. Boyle 72. Kane 97. Moloney
23. Connolly 48. Healy 73. Robinson 98. O’Rourke
24. Daly 49. O’Shea 74. Cunningham 99. Buckley
25. O’Connell 50. White 75. Griffin 100. O’Dwyer