Fluss Asien KarteIn ganz Asien befinden sich mit 36% zwar das prozentual höchste weltweite Trinkwasservorkommen, dem gegenüber stehen aber 61% der weltweiten Bevölkerung, die im asiatischen Lebensraum zuhause sind. Das hohe Bevölkerungswachstum Asiens macht fast überall die Trink- und Brauchwasserversorgung zu einem Problem, das durch den nicht mehr weg zu leugnenden Klimawandel noch verschärft wird. Die Flüsse Asiens tragen mit ihren Teil dazu bei, dass Gegenden wie China mit mehr als 1,4 Milliarden Menschen gesellschaftlich und ökonomisch prosperieren können. Unsere Top Liste beschreibt die zehn längsten der zigtausenden Flussläufe in Asien.

Liste: Die Top 10 Flüsse Asiens der Länge nach

Jangtsekiang – Die unangefochtene Nummer 1 in Asien

Der Jangtsekiang, kurz und bündig auch Jangtse genannt, ist mit 6380 km der längste Fluss Chinas. Auf 2800 km können Schiffe den drittlängsten Strom der Welt befahren. Er entspringt in der Provinz Qinghai Tibet, fliesst in östlicher Richtung durch ganz China und mündet nördlich von Shanghai ins Ostchinesische Meer. Er teilt das Land in Nord- und Südchina und war Gegenstand wichtiger Ereignisse der chinesischen Geschichte. An seinem Ober- und Mittellauf bildete der Jangtsekiang viele Schluchten, das Wasser rauscht dort schnell hinab, bis zum Drei Schluchten Stausee, ab dort geht es gemächlicher in Richtung Mündungsgebiet. Am riesigen Drei-Schluchten-Staudamm erzeugen mehr als 30 Turbinen und Generatoren eine elektrische Leistung von etwa 10.000 Megawatt im Durchschnitt.
Leider führen auch im Falle des Jangtse eine steigende Kontamination und eine erhebliche Verschmutzung zum Aussterben vieler dort lebenden Tiere, wie dem kaum noch anzutreffenden Jangtse-Stör und dem China-Alligator.

Der russische Flussriese Jenissei-Angara

Der Jenissei ist ein etwa 3487 km langer Fluss bzw. zusammen mit seinem rechten Quellfluss Großer Jenissei rund 4092 km langer Strom in Sibirien. Zusammen mit Angara ist die Jenissei 5540 km lang und damit der zweitlängste Fluss Asiens. Die Quellen des Jenissei finden sich im Zentrum der russischen Republik Tuwa, fliesst in nördlicher Richtung und mündet in der Karasee ins Nordpolarmeer. Die Angara ist ein rechter Nebenfluss des mittelsibirischen Jenissei und mit einer Länge von rund 3500 Kilometern (einschließlich des Selenga-Flusssystems) die Länge des Jenissei mit seinem längsten Quellfluss bis zu diesem Punkt um mehr als 75 %. Erst nach Verlassen des Baikalsees führt der Fluss den Namen Angara und hat ab dort noch eine Länge von 1779 km.

Rang drei geht an das Gespann Irtysch-Ob

Der Irtysch (4248 km) bildet zusammen mit dem Unterlauf des Ob (1162 Kilometer) einen der längsten Flussläufe der Erde, den Irtysch–Ob, der insgesamt 5410 Kilometer Länge aufweist. Sein Einzugsgebiet umfasst 1.673.470 km², das entspricht etwa der 4,6-fachen Fläche Deutschlands. Der Ob hat seine Quellen im Süden Sibiriens, die Irtysch entspringt in China im Mongolischen Altai fließt in nordwestlicher Richtung, um südöstlich von Omsk nach Russland einzufallen und mündet bei Chanty-Mansijsk in den Ob. Die beiden Flussriesen laufen dann als Ob zusammen und münden im Obbusen in den arktischen Ozean.

Der viertplatzierte ist der Amur mit Argun und Cherlen

Quelle dieses Flusssystems ist das Chentii Gebiet, das sich im Norden der Mongolei sowie der Region Transbaikalien in Russland befindet. Gemeinsam mit dem rechten Amur-Quellfluss Argun bildet sich der 4444 Kilometer lange Flusslauf Argun-Amur. Am Argun liegt etwa 150 Kilometer westlich der Hulun-See, der eigentlich keinen Kontakt zum von ihm aus gesehen weiter östlich fließenden Argun hat. In besonders niederschlagsreichen Jahren kommt es allerdings vor, dass dieser See, der normalerweise abflusslos ist, an seinem Nordufer überläuft, um nach etwa 30 Kilometern in den Argun zu münden. Dadurch bekommt der in diesen See mündende Cherlen eine Verbindung zum Argun, der von dort an in seinem Unterlauf auf 944 Kilometern Länge die chinesisch-russische Grenze bildet und anschließend in den Amur übergeht, so dass dann der 5052 Kilometer lange Flusslauf Cherlen-Argun-Amur entsteht. Dieses Flussgebilde mündet dann in den Tatarensund, das Ochotskische Meer bei Nikolajewsk.

Fünftplatzierter: der Gelbe Fluss in China

Zuhause ist er in Ostasien, im Norden Chinas. Den Namen bekam der Fluss ob der gelblichen Färbung, die durch abgetragenen Löss entsteht, der über Bäche und Nebenarme in den Flusslauf gespült wird. Die Quelle des Gelben Flusses befindet sich im Hochland von Tibet, er mündet zwischen Tianjin und der Halbinsel Shandong in den Golf von Bohai ins Gelbe Meer.
Seine 4845 km Länge lassen ihn als fünftlängsten Fluss Asiens in unsere Liste einspülen.

Platz sechs bis zehn der längsten asiatischen Flüsse

6. Mekong mit 4500 km
7. Lena mit 4295 km
8. Schatt al-Arab mit Euphrat und Murat haben zusammen 3596 km
9. Meghna mit Padma und Brahmaputra kommen auf 3450 km
10. Der Indus mit 3180 km entspringt im Himalaya und mündet is Arabische Meer