die hundert beliebtesten Nachnamen Oesterreichs @Flugzentrale.de

Bild: Top 100 österreichische Nachnamen

Die meistverbreiteten Namen in Österreich sind deutscher Herkunft. Während in ländlichen Regionen die Herkunfts- und Wohnstättennamen überwiegen, spielen in den städtischen Bereichen die Berufs- und Standesnamen eine größere Rolle.

Tschechische Nachnamen wie etwa der in den Top 50 zu findende Böhm (aus dem Böhmerwald stammende) haben einen großen Anteil an den österreichischen Namen. So waren um 1880 in Wien weniger als 40% der Bevölkerung gebürtige Wiener. Zigtausende Arbeitskraefte aus der Tschechei haben zur Zeit des Historismus die ab 1860 die Wiener Ringstrasse erbaut, diese zählt zu den absoluten Highlights der österreichischen Bundeshauptstadt.

Aber auch slawische Einflüsse prägen die vorhandenen Familiennamen in Österreich. Die immigrierten
Slowenen und Kroaten beinflussen vor allem den Süden des Landes. Aber auch Einwanderer aus Rumänien, Jugoslawien, der Türkei und natürlich Ungarn tragen zur bunten Namensmischung des im Vergleich zum Nachbarn Deutschland kleinen Alpenstaates bei.

Die Top 100 Liste der meist verwendeten Nachnamen in Österreich

Diese Liste wurde erstellt aus dem oesterreichischen Zensus, der nun auch schon wieder einige Jahre alt ist und auch bei Wikipedia gelistet ist.

1. Gruber
Huber
Bauer
Wagner
Müller
Pichler
Moser
Steiner
Hofer
10. Mayer
Leitner
Berger
Fuchs
Eder
Fischer
Schmid
Winkler
Weber
Schwarz
20. Maier
Schneider
Reiter
Mayr
Brunner
Wimmer
Baumgartner
Schmidt
Lang
Auer
30. Egger
Lechner
Wallner
Aigner
Wolf
Binder
Ebner
Koller
Haas
Lehner
40. Schuster
Holzer
Graf
Haider
Strasser
Lackner
Wieser
Koch
Stadler
Weiss
50. Krenn
Künig
Kaiser
Böhm
Mair
Hauser
Hofbauer
Kaufmann
Winter
Riegler
60. Ortner
Hackl
Kern
Kogler
Fink
Seidl
Maurer
Mayrhofer
Posch
Schober
70. Karner
Reisinger
Hofmann
Resch
Fritz
Riedl
Strobl
Holler
Schwaiger
Rainer
80. Neubauer
Jager
Grabner
Weis
Hartl
Friedl
Brandstatter
Horvath
Klein
Frank
90. Hutter
Mullner
Unger
Hager
Kofler
Lindner
Kainz
Wiesinger
Schweiger
Hoffmann
100. Sommer

Top 10 Liste der Häufigkeit österreichischer Familiennamen

Diese Aufstellung basiert auf den Teilnehmerdaten der großen österreichischen Festnetz- und Mobilfunkanbieter mit der Anzahl der dortigen Eintragungen. Interessanterweise findet sich der oben auf Platz drei zu findende Bauer hier nicht mal unter den ersten zehn häufigsten im Telefonverzeichnis, er liegt abgeschlagen auf Rang 12 mit 4359 Listungen. Quelle: telefonabc.at

1. Gruber hat 7107
2. Huber kommt auf 6533
3. Wagners finden sich 6295
4. Müller gibt es 5829
5. Pichler kommt auf 5822
6. Moser ist mit 5727 vertreten
7. Steiner gibt es 5704
8. Mayer befinden sich 5381 dort
9. Berger punktet mit 4945
10.Hofer hat immerhin 4603 Eintragungen

Top 50 Liste der Häufigkeit österreichischer Nachnamen lt. Wikipedia

Auch in Wikipedia habe ich einen Artikel zum Thema gefunden, der die Auswertung des Telefonverzeichnisses in Österreich aus dem Jahre 2004 zugrunde hat. Hier sieht man doch eher eine Korrelation zu der oben aufgeführten Top-100 Liste. Hier ist auch der typisch deutsch-österreichische Nachname “Bauer” auf Platz 3 zu finden.

1. Gruber 13088
2. Huber 12636
3. Bauer 10978
4. Wagner 10041
5. Müller 9631
6. Pichler 8948
7. Steiner 8917
8. Moser 8690
9. Mayer 8596
10. Hofer 8069
Berger 7874
Leitner 7796
Fuchs 7435
Eder 7075
Fischer 6884
Schmid 6783
Winkler 6463
Schwarz 6442
Weber 6405
20. Maier 6284
Schneider 6254
Reiter 5788
Mayr 5569
Schmidt 5528
Wimmer 5269
Baumgartner 5234
Egger 5223
Lang 5216
Brunner 5199
30. Auer 5075
Lechner 4800
Binder 4645
Wallner 4637
Wolf 4561
Aigner 4524
Ebner 4344
Koller 4241
Lehner 4088
Haas 4001
40. Schuster 3896
Holzer 3691
Graf 3575
Lackner 3479
Haider 3467
Strasser 3330
Koch 3319
Weiss 3303
Wieser 3253
Stadler 3189
50. König 3188

Bei der Erstellung und Recherche dieses Artikels über die Familiennamen in Österreich stolperte ich auch über den Nachnamen “Hitler” und habe diesen hier mit eingebunden:

Woher stammt eigentlich der Nachname Adolf Hitlers?

Der in Braunau am Inn geborene und wohl bekannteste Österreicher, Adolf Hitler, hat seinen Namen dank einer Schreibvariante des Familiennamens Hiedler von Hitlers Vorfahren, die erstmals von Adolf Hitlers Vater Alois Hitler verwendet wurde. Hiedler leitet sich von Hiedl ab, einem Wort aus dem österreichischen Dialekt für einen unterirdischen Wasserquell oder Fluss. Der Geburtsname des Vaters war Alois Schicklgruber, sein Name wurde 1876 in Alois Hitler geändert, als der Ortspfarrer von Döllersheim den Geburtseintrag Alois’ von „unehelich“ in „ehelich“ änderte und den Namen Schicklgruber durchkreuzte. Dies tat er aber erst nach dem Tod des angeblich leiblichen Vaters Alois Hitlers, Johann Georg Hiedler, nachdem dieser sich laut Zeugenaussagen zu der Vaterschaft bekannt habe. Die Umstände, warum bei der Namensänderung von 1876 „Hitler“ eingetragen wurde – und nicht „Hiedler“ oder „Hüttler“ –, sind nicht geklärt, es handelt sich dabei wohl um ein phonetisches Missverständnis.