beliebte griechische Familiennamen @Flugzentrale.de

griechische Nachnamen


Griechische Nachnamen sind vom väterlichen Namen abgeleitet, oder sind oft auf Ortsbestimmungen zurückzuführen. Der häufigste Familienname in Griechenland ist Papadopoulos, eine Variante des Namens Pappas, was wörtlich übersetzt „des Priesters Sohn“ bedeutet. Auf den Plätzen folgen Papadakis, Ioannou, Georgiou und Demetriou.

Herkunft griechischer Familiennnamen

In vielen Fällen kann die Herkunft aus der Endung des Nachnamens abgeleitet werden.

Nachnamen aus Peleponnes

Namen wie Papadopoulos, die mit -opoulos enden, kommen häufig von der Halbinsel Peleponnes. Diese im Süden des griechischen Festlands gelegene Gegend hat etwa eine Million Einwohner.

Häufige Familiennamen aus Kreta

Menschen aus Kreta hingegen nutzen gerne die Endung mit -akis, eine Verniedlichung. Zu übersetzen ist der Anhang “-akis” mit „chen“ oder „lein“, etwa wie Wässerchen, Kindlein. Diese Besonderheit stammt aus der türkischen Besatzungszeit. Die türkischen Eroberer haben offiziell alle Nachnamen der in Kreta lebenden Einheimischen mit dieser Endung versehen, um sie lächerlich zu machen, zu erniedrigen und um damit ihren Stolz zu brechen.

Typischer Nachname aus Lesbos

Von der drittgrößte Insel Griechenlands Lesbos stammende Griechen haben gerne –ellis als Namensendung. Das Wort „lesbisch“ wird vom Namen der Insel abgeleitet, da die von der Insel stammende berühmte antike Dichterin Sappho unter anderem von der (ihrer) Liebe zu Frauen sang.

“Schwarze” Namen aus dem Osten oder Kleinasien

In griechischen Gefilden finden sich viele Nachnamen die mit “Kara-” beginnen, was auf Türkisch “Schwarz” oder auch “Dunkel” bedeutet. Bereits Karl May hat Kara als Vorname in seinen Orientromanen genutzt: Kara Ben Nemsi, was übersetzt “dunkler Sohn der Deutschen“ bedeutet.

Leute aus Pontos

Eine klassische Namensendung in der Schwarzmeerküste ist “-ides”. Diese Endung wurde nicht selten an dort hingesiedelte Griechen vergeben. Die christlichen Pontosgriechen weisen oft die Endung -idis bzw. -iadis in der männliche Form, oder -idou bzw. -iadou in der weibliche Form auf. Typische Vertreter sind zum Beispiel Dimitriadou oder Michailidis.

Nordgriechenland und Mazedonien

In Mazedonien und in der Epirus-Region finden sich im Familiennamen vermehrt Teile wie “Melas”, “Dimas”, “Zorbas”, “Moustakas” und “Zappas”.

Inselnachnamen

Die Familiennamen vieler griechischer Inselbewohner beginnen haeufig mit “Kondo-“, was “Kurz” bedeutet.

Top 10 der beliebtesten griechischen Nachnamen

Rang Nachname Bedeutung
1 Papadopoulos Adoptivsohn eines Priesters
2 Vlahos/Vlachos Vlach, Romanische Minderheit
3 Angelopoulos Sohn des Angelos
4 Nikolaidis Nachkomme von Nikolaos
5 Georgiou Sohn von Georgios
6 Petridis Nachkomme von Petros
7 Athanasiadis Sohn von Athanasios
8 Dimitriadis Nachkomme von Dimitrios
9 Papadakis Sohn des Priesters
10 Panagiotopoulos Nachkomme von Panagiotis
11 Papantoniou Sohn des Priesters Antonios
12 Antoniou Nachkomme von Antonios