Frankreich, das Land der tausend Seen. Etwas unbekannt sicher in anderen Länder ist, dass auf französischem Gebiet sehr viele und sehr schöne Seen ihre Heimat haben. Immer mehr Einheimische, aber auch Touristen finden sich an den kleinen und grossen Naturschauplätzen. Zum Baden, in der Sonne faulenzen, zum Grillen im Freien oder einfach mal mit der Familie abchillen. Hört sich erstmal uncool an, sollte man aber mal probiert haben, macht definitv Spass! In Meeresnähe und dank traditioneller Bewirtschaftung auch im Landesinneren von Menschen erstellt, gibt es zudem in vielen Regionen Frankreich sogenannte Etangs. Dies sind nicht arg tiefe Wassergebiete, „étangs de pêche“ und „étangs de chasse“ etwa sind Fisch- und Jagdreviere. Deren Größe liegt meist unterhalb der eines Sees, sie sind aber größer als ein Weiher.

Der Genfer See – tiefster See Frankreichs

Lage des Genfer SeesBeim Genfer See denkt man erstmal an die gleichnamige Stadt in der Schweiz, der See liegt auch zu einem grossen Teil auf schweizer Hoheitsgebiet. Der nach dem Balaton zweitgrößte See Mitteleuropas bietet insgesamt 580 km² Fläche, davon belegt das Südufer etwa 235 km² im französischen Département Haute-Savoie und heisst dort Lac Léman. Er liegt 372 m über Meereshöhe und ist an der tiefsten Stelle 310 m tief, was den Genfer See zum tiefsten See Frankreichs macht. Seit dem Jahre 1939 wird auf dem Genfersee die Segelregatta Bol d’Or, die von Genf nach Le Bouveret und zurück führt ausgetragen.

Etang de Biscarrosse – Atlantikbrisen im Haar

Lage des Etang de Biscarrosse Etwa 80 Kilometer südwestlich von Bordeaux, nahe des Atlantiks liegt der Etang de Biscarrosse et de Parentis. Mit seinen 35,4 km² Wasseroberfläche zählt er zu den größten Seen des Départements Landes im Südwesten Frankreichs. Über den südlichen Abschnitt des Canal des Landes ist er mit dem Etang de Cazaux et de Sanguinet verbunden. Zwischen beiden Seen liegt der erheblich kleinere Petit Etang de Biscarrosse. Als Freizeit- und Urlaubsregion kann hier aus dem vollen geschöpft werden: Angeln, Segeln, Windsurfen, Wasserskifahren und vieles mehr. Außerdem findet hier alle zwei Jahre ein internationales Treffen für Flugboote-Fans statt.

Lac d’Annecy – sauberster See Europas

Lage des Lac d`Annecy auf der Frankeich Karte in der FlugzentraleDer Lac d’Annecy befindet sich im Departement Haute-Savoie, er ist der sechstgrößte See Frankreichs. Der See wird von Gebirgsflüssen mit Wasser in Trinkwasserqualität gespeist. Die entsprechende Qualität des Sees selbst wurde wieder erreicht, nachdem die Einleitung von Abwässern radikal untersagt und die letzten Zuleitungen in den späten 1960er Jahren von Tauchern zwangsweise verschlossen wurden. Aus diesem Grunde wird er als sauberster See Europas ausgezeichnet. Er hat eine Länge von 14,6 km, die Breite variiert von 800 m bis zu 3,35 km und seine Fläche beträgt etwa 27,6 km².

Etang de Leucate – Surfen pur!

Lagune von Leucate - See in Frankreich @Flugzentrale.deDer Etang de Leucate im Süden Frankreichs bei Leucate ist eine flache Lagune und hervorragend zum Baden geeignet. Die durchschnittliche Tiefe des Sees liegt bei zwei, die tiefste Stelle ist unter vier Meter. Der Brackwassersee ist insgesamt etwa 54 km² groß. In einer sehr windreichen Region gelegen, zählt der Étang de Leucate zu den bedeutendsten Windsurfgebieten im französischen Mittelmeerraum. Das flache Wasser bietet aber auch Surf-Anfängern großflächige Möglichkeiten zum Üben. Preiswerte, aber durchaus schöne und komfortable Unterkünfte sorgen für entsprechende meist jüngere Klientel.

Lac de Gérardmer – Baden im klaren Nass

Lage des Lac de Gérardmer klarer See in FrankreichDer Lac de Gérardmer ist ein kalter, klarer Gebirgssee mit nur 1,15 km² auf der lothringischen Seite der Vogesen, im Département Vosges gelegen. Er ist der größte natürliche See in Lothringen und den Vogesen. Sein Abfluss erfolgt über einen kurzen Wasserlauf in die Vologne, einen Nebenfluss der Mosel. Im See finden sich einige seltenen Fisch- und Pflanzenarten wie beispielsweise die Quappe oder Brachsenkräuter. Der See wird als Badesee genutzt. Für Segler und Windsurfer bieten sich hier zudem gute sportliche Voraussetzungen. Von April bis Oktober werden ausgiebige Seerundfahrten mit Ausflugsschiffen angeboten.

Lac Pavin – Tanz auf dem Vulkan

Lage des Lac PavinDer Lac Pavin ist ein vulkanischer Maarsee im französischen Zentralmassiv am südöstlichen Rand der Monts Dore. Mit einem Alter von ca. 6000 Jahren ist das Maar eines der jüngsten vulkanischen Objekte in der Auvergne. Der Lac Pavin liegt 1197 m hoch in der Auvergne im Département Puy-de-Dôme nahe des Skiortes Super Besse. Er ist etwa 44 ha groß und bis zu 92 m tief. Der See beherbergt den Seesaibling, welcher sich auf tiefe Gewässer (30 bis 70 Meter) angepasst hat.
Achtung: Einer Legende zufolge löst jeder hineingeworfene Stein ein Unwetter aus!

Etang de Berre

Die Meeresbucht Etang de Berre besteht aus Salzwasser und ist mit einem Moorgebiet vergleichbar. Sie liegt im Süden Frankreichs, an der Küste Côte Bleue. Mit 155,3 km² Fläche ist die Bucht der größte Binnensee Frankreichs. Durch den Canal Quarante können auch große Schiffe vom Mittelmeer aus dort einfahren. Das Weinanbaugebiet Côteaux d’Aix en Provence umschließt den gesamten See. Es werden vor allem Rot- und Roseweine angebaut.

Etang de Thau

Der Étang de Thau ist eine Lagune an der westlichen Mittelmeerküste Südfrankreichs. Der See hat eine Fläche von ca. 75 km² und seine Wassertiefe beträgt 4,50 m im Durchschnitt. Die Lagune mit ihren kilometerlangen Sandstränden wird durch die Sandbank Le Toc naheyu komplett vom Meerwasser abgetrennt. Der See wird durch den Canal du Midi mit kalkreichem Süßwasser aus den Pyrenäen versorgt.

Lac de Hourtin et de Carcans

Der Lac ist mit etwa 57 km² einer der größten natürlichen Süßwasserseen in Frankreich. Parallel zur Atlantikküste verläuft er auf einer Länge von 18 km und einer maximalen Breite von 5 km. Es finden sich hier viele sandige Badestrände, die gerade im Sommer touristisch sehr beliebt sind.

Lac du Bourget

Der Lac du Bourget ist der größte natürliche See, der sich vollständig innerhalb Frankreichs Grenzen im Norden des Départements Savoie befindet. Er gehört zu den alten Seen der Alpen und entstand etwa 19.000 Jahre nach dem Rückzug der großen Gletscher des Quartärs. Aufgrund seiner reichen Natur ist der See seit dem 19. Jahrhundert auch ein bedeutendes touristisches Reiseziel. Der See hat eine Fläche von rund 44,5 km², 18 km lang und maximal 3,5 km breit.

Lac de Serre-Ponçon

Der Lac de Serre-Ponçon befindet in den Departments Hautes-Alpes und Alpes-de-Haute-Provence, Teil der Westalpen. Der 20 km lange und maximal 120 m tiefe Stausee bedeckt eine Fläche von 29 Quadratkilometern. Am nördlichen Ufer, in der Nähe des Campingplatzes Roustou, steht auf einer kleinen Anhöhe die Kapelle Saint-Michel. Ursprünglich sollte sie im Zuge des Staudammbaus abgerissen werden, was aber unterblieb, da sie über dem maximal zu erwartenden Wasserpegel steht. Bei niedrigem Wasserstand ist sie vom Ufer aus zu Fuß erreichbar, bei hohem Wasserstand bildet die Anhöhe eine kleine Insel im See.

Lac Blanc

Der „Weiße See“ ist mit einer Größe von 29 Hektar der (0,29 km²) größte See auf der Ostseite der Vogesen im Département Haut-Rhin. Der eiszeitliche Gebirgssee liegt auf einer Höhe von 1052 m und ist eingerahmt von prachtvollen Bermassiven. Der Col du Calvaire mit dem nach dem See benannten Wintersportgebiet bietet für jeden Schneefan kurweiliges. Am Südufer beginnt der Aufstieg zu Rocher Hans und Observatoire Belmont, wo ein traumhafter Blick über die Bergwelt auf den besucher wartet. Zusammen mit dem südlich gelegenen Lac Noir bildet der Lac Blanc ein Pumpspeicherkraftwerk. Mit Nachtstrom wird hierbei Wasser vom tiefer gelegenen „Schwarzen See“ in den Lac Blanc gepumpt und bei Spitzenbedarf vom Lac Blanc wieder abgerufen.

Lac Noire

Der „Schwarze See“ ist ein weiterer Karsee unterhalb des Vogesen-Hauptkamms auf 950 m oberhalb von Orbey und Kaysersberg im elsässischen Département Haut-Rhin. Der Lac Noir liegt zwischen dem Lac Blanc, von dem er durch den Reisberg getrennt wird, und dem Lac des Truites, auch Lac Forlet genannt. Über dem Westufer beginnt die Hochebene der Hautes Chaumes. Am Ostufer des Sees befindet sich ein Parkplatz mit Restaurant. Hier kann man auch ein gemütliches Picknick gestalten.

Etang du Stock

Der Stockweiher ist ein Gewässer in Lothringen, in der Nähe von Sarrebourg. Er bedeckt eine Fläche von mehr als 700 Hektar und liegt auf 257 Meter Meereshöhe.
Früher war der Weiher kleiner als heute: Um 1900 betrug seine Fläche 360 Hektar.
Der Saarkanal durchquert den Weiher auf einem Damm, der die Wasserfläche in einen Hauptteil im Westen und den Kleinen Stockweiher im Osten teilt. Für den Wasseraustausch beider Weiherabschnitte sorgt ein Durchlass im Damm. Am Westufer liegt der Ferienort Rhodes, ein beliebtes Ziel für Urlauber, auch aus dem grenznahen Saarland.

Etang de Vaccarès

Der Étang de Vaccarès ist ein flacher, salziger und sehr schöner Strandsee im Zentrum der südfranzösischen Landschaft Camargue. Seine Größe (etwa 65 km²) und Tiefe (max. 2 Meter) schwanken in Abhängigkeit vom Wetterverlauf. Der See bietet vielen Zugvögeln Lebensraum und Nahrung und beherbergt auch die für die Camargue charakteristischen Rosaflamingos. In den Sommermonaten sind hier vor allem Einheimische anzutreffen.

Lac de Madine

Der Lac de Madine ist ein Stausee im Département Meuse, das im Osten Frankreichs liegt. Er wird vom gleichnamigen Bach gespeist. Er hat bei einer Fläche von knapp 12 km², eine Tiefe von bis zu 14 Metern und ein Einzugsgebiet von 32 km², auf 240 m Höhemetern gelegen. Der See gehört zum Naturpark Lothringen. Der Lac de Madine dient als Trinkwasserreservoir für die Städte Metz und Nancy, gleichzeitig ist er eine touristische Attraktion in dieser ländlichen Gegend Lothringens.
Jedes Jahr während der Pfingstfeiertage werden die Campingplätze rund um den See, insbesondere der Campingplatz Nr. 1, unter dem Motto „Strack am Lac“ zur Partymeile für viele Jugendliche aus dem Saarland und der Pfalz.

Anmerkung: Das Artikelbild zeigt den Lac d’Annecy.