Die amerikanische Sitcom Two and a Half Men erreichte von einigen Jahren das Unmögliche: Es hat eine Stellung im Akt erwähnt, die bis dato nicht mal im Internet existierte. Wenn Sie das Internet kennen, werden sie wissen, dass hier eigentlich alles was möglich und auch oft unmöglich ist, vorhanden ist. Nachdem Charlie Sheen eine japanische Regenbrille in der Show in einem Gespräch über den Akt erwähnte, schoss der Begriff auf den Google-Listen der Trend-Themen in die Höhe.

Was sind nun japanische Regenbrillen wirklich?

Wir haben nun diese Regenbrillen aus Japan zum Anlass genommen, etwas mehr darüber zu recherchieren, was das denn nun sein könnte. Und wir wurden fündig, es gibt sie bereits als Harte Ware.
Anwendung der japanischen Regenbrille
Dank dieser Regenbrillen werden die nassen Tropfen einfach von der Frontscheibe auf die Seite geprellt. So kann ein heftiger Regenschauer beim Fahren mit dem Fahrrad locker überstanden werden. Soweit zumindest die Produktbeschreibung des japanischen Herstellers dieser wirklich tollen Innovation. Die Brille besteht aus einem dynamisch sich an das Gesicht des Trägers anpassende Material.
Dieser weichen Kunststoffmischung ist es zu verdanken, dass sich die japanische Regenbrille perfekt – auch auf unförmigen Gesichtern – anpassen kann. Die thermoplastisch abweisenden Gläser führen zu einem optimalen Sicht- und Augenschutz auch bei Starkregen oder tropischen Regenschauern, wie sie in vielen Ländern der Welt häufiger auftreten können. Ein Wehrmutstropfen ist noch der etwas hohe Preis, er liegt laut des japanischen Herstellers mittlerweile bei etwa 50 US-Dollar.