die populärsten kroatischen Familiennamen @Flugzentrale.de

Wordcloud der häufigsten Nachnamen in Kroatien

Beschaffenheit der kroatischen Nachnamen

Der meist benutzte Nachname in Kroatien lautet Horvat, was übersetzt “Kroate” bedeutet. Also ein schön patriotisch erscheinender Name, der im Rahmen der Namensgebung auch sinnvoll ist. Denn warum gibt es die Nachnamen? Einfach gesagt, um die Familien voneinander zu unterscheiden. Diese Konstellation in Kroatien ist also so, als wenn in Deutschland die meisten nicht Müller, sondern “Deutsch” als Familiennamen tragen würden.

Warum die Endung mit “ić” in Kroatien so häufig ist

Was in unserer Liste der populärsten Nachnamen Kroatiens dem Leser gleich ins Auge springt, sind die vielen Namen mit der Endung auf “ić”. Dies rührt daher, dass hier ein patronymischer oder matronymischer Familienname zugrunde liegt. Also ein Nachname, der vom Vornamen des Vaters (pater) oder der Mutter (mater) herrührt. Diese Endung findet sich auch im Bosnischen, Serbischen und Montenegrinischen Sprachraum. Ähnlich verbreitet sind diese Namensformen etwa in Dänemark, wo es die patro- oder matronyme Namensendung “sen” gibt.
Patronyme Beispiele hierfür sind:
Filipović –> Kind des Filip
Stjepanić –> Kind des Stjepan
Matronyme Namen:
Babić –> Kind einer baba (Alte Frau)
Marušić – Kind der Marija (Maria)

Berufe dienten als Namensgrundlage

Auch in Kroatien wurden einige Familien nach dem Beruf der Eltern benannt.
Prominente Beispiele hierfür sind:
Ribar – Fischer Ribarević – Kind des Fischers
Kovač – Schmied Kovačević, Kovačić – Kind des Schmieds

Bekannt wurde der Name Kovač in Deutschland durch den ehemaligen kroatischen Fussballspieler Niko Kovač, heute Trainer. Als Spieler war er unter anderem in seiner Geburtsstadt bei Hertha BSC, bei Bayer 04 Leverkusen, beim Hamburger SV und bei Bayern München aktiv.

Auch Beinamen haben ihre sinnreiche Bedeutung: Hier der Čolak

Čolak oder Kolak ist ein ursprünglich überwiegend bei den Kroaten in Bosnien und Herzegowina und im mittleren Dalmatien verbreiteter Familienname. Durch Binnenmigration aus der Herzegowina in die kroatische Hauptstadt Zagreb bzw. aus Dalmatien in die kroatischen Großstädte Split und Zadar ist der Name heute auch dort häufig (im Verhältnis zur Gesamtzahl) anzutreffen. Der Familienname kommt selten auch unter Bosniaken und Serben vor.

Der Familienname Čolak entstand im 18. Jahrhundert zur Zeit der Herrschaft des Osmanischen Reiches über Südosteuropa. Er wurde einer Person zur Charakterisierung bzw. Unterscheidung zum vorhandenen Personennamen hinzugefügt. Der Familienname leitet sich von dem türkischen Wort çolak ab, das eine „Person mit verkrüppeltem Arm oder verkrüppelter Hand“ bezeichnet. Wahrscheinlich waren Arm, Hand oder Finger verkrüppelt oder fehlten ganz. Es könnte auch einfach für einen Linkshänder gelten. Noch heute ist Çolak ein türkischer Familienname und männlicher Vorname. In Kroatien lebten im Jahr 2012 etwa 820 Personen mit dem Nachnamen Čolak.

Liste der 20 am meisten verwendeten Familiennamen in Kroatien

1. Horvat
2. Kovačević
3. Babić
4. Marić
5. Novak
6. Jurić
7. Kovačić
8. Vuković
9. Knežević
10. Marković
11. Petrović
12. Matić
13. Tomić
14. Kovač
15. Pavlović
16. Božić
17. Blažević
18. Grgić
19. Pavić
20. Radić