Wenn wir verreisen, reisen wir in die Länder, die es schon längst verstanden haben, dass Tourismus ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Wirtschaftsfaktor im Land ist. Deswegen sind sie dort auf Touristen in großen Mengen eingestellt, was den langersehnten Urlaub einfach komfortabel macht. In Japan ist es anders.

Mount Asama (Asamayama) ein Vulkan in Japan
Mount Asama (Asamayama) ein Vulkan in Japan

Japan´s Touristen

Die Japaner müssen sich erst an die Welle der Touristen, die nach Japan kommen, erst gewöhnen. Und genau das macht Japan so authentisch. Wer jetzt ein Japanurlaub macht, lernt Japan so kennen, wie Japan eben ist. Dort ist alles anders als wir es gewohnt sind. Im Straßenverkehr geht es scheinbar hektisch zu, doch für Japaner verläuft alles harmonisch. Die schrillen bunten Reklamen an Gebäuden können wir uns bei uns kaum vorstellen, doch sie gehören in Japan einfach dazu. Gerade diese Unterschiede machen dieses Land einfach unvergleichlich und einzigartig.
Doch wohin soll man reisen, damit der Japanurlaub ein voller Erfolg wird und damit man auch so viel wie möglich sieht. Denn schließlich macht man ein Urlaub in Japan nicht jedes Jahr.

Japanfans

Eingefleischte Japanfans werden ganz andere Reiseziele bevorzugen, als „Japan-Anfänger“. Wer das erste mal den japanischen Boden betreten hat, der sollte vielleicht mit etwas leichterem anfangen, wie der Kaiserpalast, oder Tokyo besichtigen. Die fortgeschrittenen Japan-Urlauber können schon etwas mehr wagen, wie zum Beispiel die nächsten unvergesslichen Ziele für Japanreisen.
Ein Tagesausflug in das Städtchen „Inuyama“ scheint im ersten Augenblick nicht aufregendes zu bieten, außer einer Erholung von dem Großstadttrubel. Doch das erstaunliche an diesem Ausflug ist das Freilichtmuseum „Meiji-Mura“. Wer etwas mehr, als in den Büchern steht, über die japanische Geschichte, die Neuzeit und die Erfolge des Landes erfahren möchte, der sollte sich etwas Zeit vom Japanurlaub nehmen und sie in den mehr als 60 Gebäuden verbringen, die auf einem großen Geländer original getreu wieder aufgebaut wurden. Manche der Bauwerke standen bis in die 60er Jahre irgendwo in Japan, wurden dann Teil für Teil abgebaut und in „Inuyama“ wieder liebevoll aufgebaut. So kann man hier Banken, Brücken, Fabrikhallen, Hotels, Läden, Krankenhäuser und Regierungsgebäude und gar eine Kathedrale hautnah sehen und bewundern.

Takachiho Japan

Die Schlucht „Takachiho“ ist ein ungewöhnliches Reiseziel für Japanurlaub, aber unvergleichlich schön. Fünf Kilometer lang ist die Schlucht mit bemoosten Felsen, durch die sich ein wilder Fluss schlängelt und in einem Wasserfall endet. Jeden Abend führen die Bauern aus der Gegend ober auf dem Berg auf der Bühne einen Göttertanz mit Masken vor, in dem die Legende von einer Sonnengöttin erzählt wird. Ein unvergessliches Erlebnis auf einer Reise in Japan.
Ein Ausflug auf dem Fluss „Shimanto-gawa“ zeigt nach japanischen Maßstäben das wahre Naturparadies. Der Fluss ist der zweitlängste in der südwestliche Region und ein der wenigen, die noch nicht in Betonbeeten gezwängt wurden und mit Dämmen nicht vernichtet wurden, sondern ist noch sauber und unangetastet geblieben. Von einem Ausflugsboot kann man gottesverlassene Dörfer sehen, Kinder die unbeschwert am Kieselstrand spielen, Mücken die über der Wasseroberfläche tanzen und Vögel, die auf dem Himmel kreisen. Dieses Bild wird jeder sogar bei uns lange suchen müssen, wobei es fraglich bleibt, ob dieser Ort noch zu finden ist.
Das nächte Reiseziel ist ein echter Geheimtipp für ein Japanurlaub, den man nur vergeblich im Reiseführer suchen würde. Schon seit 800 Jahren befindet sich auf dem Berg „Mitoku-san“ ein in Felsen eingelassener Holztempel, der einen wunderschönen Ausblick bietet, bei dem man sogar die Strapazen des sehr beschwerlichen Aufstiegs sofort vergisst. Früher ist man hier hochgegangen, um in Ruhe meditieren zu können, heute zählt es zu einem Kulturgut.
Jeder erwartet was anderes von einem Japanurlaub, aber für die wahren Japanfans sind diese Ziele das richtige und echte Japan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*