Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs. Der Name Kärnten stammt vom keltischen Karantanien ab und hat zweierlei Bedeutung. „Carant“ bedeutet soviel wie Freund oder Verwandter, also das „Land der Befreundeten“. Diese Deutung bezieht sich auf die Bronzezeit.

Woerthersee-Kaernten-oesterreich
Wörthersee-Kärnten-Österreich

Die zweite Interpretationsweise stammt aus dem keltischen „karanto“, was soviel wie Fels oder Stein bedeutet. Zu diesem Wortstamm gehören beispielsweise auch Karnburg und Karawanken.

 

Winterurlaub in Kärnten

Kärnten ist vor allem durch seine einzigartige Landschaft mit den Karawanken und seinen vielen Seen ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Der Wintertourismus wird vor allem durch die vielen Urlauber aus Österreich, Deutschland und Italien angekurbelt, die in den Skigebieten die Pisten hinunter jagen.

Der Sommertourismus an den Kärntner Seen ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. 20 % der Nächtigungen fallen auf den Campingtourismus. Neben den Seen sind aber auch die Berge und Alme beliebte Erholungsgebiete. Immer mehr Beliebtheit erfreut sich der Urlaub am Bauernhof, der mittlerweile schon 15 % der Nächtigungen ausmacht.

 

Wörthersee in Kärnten

Im Vergleich zu anderen Gebieten ist die Gesamtfläche der Kärntner Seen nicht sehr hoch. Die Gesamtfläche beträgt 60 km², jedoch nehmen davon der Wörthersee, Millstätter See, Ossiacher See und Weissensee 50 km² ein. Der Ossiacher See ist mit 141 m der tiefste der Kärntner Seen. Jedoch sticht Kärnten durch die Vielfalt und Vielgestaltigkeit der Seen hervor.

Die hohe Oberflächentemperatur in den Sommermonaten sticht dabei mit seinen 20 °C besonders hervor. Durch die Kombination aus geringer Durchflutung, intensiver Sonneneinstrahlung und Windarmut wird eine hohe und für Urlauber sehr angenehme Wassertemperatur erreicht.