2007 war das Jahr, in dem ich Prag kennen lernte. Mein erster Besuch in der tschechischen Metropole, und die Stadt, hatte ich den Eindruck, wollte diesen Umstand als kolossalen Mangel entlarven, schien zu sagen Schau mal! Soviel Pracht liegt eine Flugstunde entfernt.

Vltava Fluss in Prag, Tschechien
Vltava Fluss in Prag, Tschechien

Bustour durch Prag

Die Einfahrt in die Hauptstadt mit dem Bus vom Flughafen war erst ernüchternd – die grauen Hochhäuser der östlichen Stadtteile taten nichts zur erwartungsvollen Stimmung bei meiner Frau und mir -, bot dann aber einen versöhnlichen Ausblick auf unseren ersehnten Traumurlaub. Der Blick über die Stefansbrücke auf die Altstadt und jenseits davon die prächtige Prager Burg leiteten eine faszinierende Reise ein.
In den folgenden Tagen durchliefen wir den historischen Stadtkern vielfach, entdeckten auf geplanten Märschen zu bekannten Sehenswürdigkeiten immer wieder Plätze und Stätten, die wir später gezielt ansteuerten. Wir aßen mal billig und mal exquisit und waren meistens hinterher satt und glücklich.
Nachhaltig beeindruckten uns der Veitsdom (von innen wie von außen), der gewaltige Monumentalbau des Nationalmuseums und seine prächtige Ausstaffierung, Langweils Modell vom Prag der 1830er Jahre (im Museum der Hauptstadt Prag) oder der Jüdische Friedhof.

Die Cafés und Restaurants, in die wir einkehrten waren stilistisch so vielfältig wie der Altstädter Ring und die ganze Stadtarchitektur: Das Restaurant im Gebäude der Staatsoper verbreitet mit seiner modernen Einrichtung in gedämpften Farben Wohlbehagen ab dem Moment des Platznehmens, im Café Savoy sitzt man 7 Meter unterhalb einer herrlichen klassizistischen Decke und genießt einen guten Wein auch zu Kaffee und Kuchen. Wir hatten Urlaub und genossen das Leben.
Zur Unterkunft in Prag hatten wir uns vorab im Internet eine Ferienwohnung gesucht, die dank üppiger Beschreibung und Bebilderung dem entsprach, was wir vorfanden. Das eigentlich sehr gemütlich eingerichtete Zimmer nutzten wir aber bald nur noch zum Schlafen.
Unser Besuch im Prager Zoo, das sei am Ende meiner Schwärmerei erwähnt, geriet, obwohl eher als Auflockerungsübung begonnen, zu einem höchst vergnüglichen Abschnitt unserer Reise. Weitläufige Gehege (mit einigen Ausnahmen), der aus deutscher Sicht sensationelle Eintrittspreis und das perfekte Sommerwetter taten Ihren Teil zu unserem Glück.
Und ganz zum Schluss der Tipp an alle Urlauber und Reisenden (und in eigener Sache): Eine Reise, die ist lustig. Wenn nichts dazwischen kommt. Und für den Fall der Fälle gibt es Reiseversicherungen. Schauen Sie mal, wie günstig! Und genießen Sie Ihren Urlaub! 😉